Stories

März 2003

Nach einem wirklich guten Auftritt beantworteten uns Karsten (Gitarre, Gesang), Stefan (Drums) und Gregor (Bass, Gesang) von French Polish in ihrem Bus folgende Fragen...

Wie kam es zu eurem Namen?

Karsten: Wir sind einfach im Wörterbuch auf die Suche gegangen, da bin ich über French Polish gestolpert. French Polish ist eigentlich eine Möbel Politur, später haben wir erfahren das man in Amerika auch zu einem "Blow Job" French Polish sagt...

Eure Texte haben oft eine gewisse thematische Tiefe. Wollt ihr mit euren Texten etwas oder jemanden erreichen?

Karsten: Wir legen großen Wert drauf, dass die Texte keine sinnlosen Inhalte haben, über f**ken, bumsen, blasen zu singen ist nicht so unser Ding...

Wozu der Name ja passen würde... (Alle lachen)

Gregor: Wir sind keine politische Band und wir wollen auch nicht mit erhobenem Zeigefinger den Leuten sagen was sie zu tun haben, es handelt sich meistens um Themen die uns persönlich beschäftigen.

Ihr macht nicht gerade seit gestern Musik - wie steht ihr der heutigen Musik Entwicklung gegenüber?

Gregor: Ich merke schon dass sich manche Sachen wiederholen...

Karsten: Ich habe den Eindruck, dass viele junge Bands sehr zielstrebig und ambitioniert sind Rock'n'Roll zu leben, aber es gibt halt rechts und links nicht viel. Es kommt immer eine Welle und plötzlich wollen alle wie System Of A Down oder Korn klingen...

Ihr werdet mit vielen Bands verglichen, Creed aber auch Korn - wie steht ihr dazu?

Gregor: Ich denke es ist gut, wenn diese Vergleiche weit auseinander gehen, das ist natürlich gut für eine Band, so ist man im Gespräch. Ich glaube, wir sehen das sehr entspannt. Was ich nicht haben kann sind Kritiken die nichts mehr mit Musik zu tun haben.

Man ließt über euch das ihr immer mehr elektronische Elemente in eure Musik einfließen lasst - eine Phase, oder wird man in diese Richtung noch mehr von euch zu hören kriegen?

Stefan: Das wird man auch in Zukunft bei uns hören, wobei wir auch wieder Lieder ohne elektrische Unterstützung machen werden.

Gregor: Ich glaube für eine gute Band ist es wichtig auch ohne Elektronik auszukommen.

Ihr Tontechniker: Es war auch mal ein Keyboarder in der Band, es stellte sich allerdings heraus das ein Keyboarder nicht das war, was soundmäßig gesucht wurde.

Könntet ihr euch vorstellen bei kommerziellen Veranstaltungen aufzutreten?

Stefan: Ich denke, es ist ein Ziel möglichst viele Leute zu erreichen...

Karsten: Wir machen natürlich nicht jeden Scheiß mit. Schau dir an was für Leute bei Top Of The Pops auftreten, da würden wir nicht ganz reinpassen...

Was haltet ihr von Napster und Co?

Gregor: Ich ärgere mich darüber, dass die Plattenindustrie gepennt hat. Das wir im Netz stehen stört mich nicht, für uns ist das Werbung.

Was habt ihr für Eindrücke von der Frankfurter Band Szene? Gibt es Unterschiede zu Aachen?

Karsten: Ich muss schon sagen, dass hier eindeutig mehr los ist als bei uns. In dem Musik Bereich, in dem wir uns bewegen, gibt es 2-3 Bands die richtig Gas geben.

Kämen für euch deutsche Texte in Frage? Wenn nein Warum?

Karsten: Mich stört einfach der Klang, ich selbst hab immer nur englische Texte gehört, es gibt Bands die das sehr gut drauf haben, z.B. Kung Fu, aber für mich kommt es nicht in Frage.

Inwieweit seht ihr euch tolerant gegenüber anderen Musikrichtungen?

Stefan: Ich glaube wir ziehen uns alle drei alles rein was uns irgendwie berührt, scheißegal um was für einen Stil es sich handelt.

Karsten: Mit einer durchgehenden Bass-line kannst du mich jagen, aber ansonsten... Wir haben letztens sogar darüber nachgedacht, ob wir nicht einen Song von Anastasia covern sollten, weil wir ihn so cool fanden.

Kleines Brainstorming

Krieg

Stefan: Bullshit.

Karsten: Falsch.

Hip Hop

Stefan: Cool, hab letztens Samy Deluxe im Interview mit Guido Westerwelle gesehen, fand ich cool.

Karsten: Zu eintönig.

Gregor: Norddeutscher Hip Hop.

New Metal

Stefan: Neue dicke Schublade.

Gregor: Was ist das?

Sucht

Stefan: Kenn ich.

Karsten: Hab ich.

Rot-Grün

Stefan: Hab ich gewählt.

Online Magazine

Stefan: Coole Sache.

Gregor: Forum.

Stefan: Gibt es teilweise bessere als es Zeitschriften gibt.

Drogen

Karsten: Muss man nicht unbedingt vor die Tür tragen.

Stefan: Man sollte mit umgehen können.

F**k the System

Stefan: Bullshit! Ich hasse diesen No-Future-Scheiß! Das f**kt sich schon von alleine...

Gregor: Damit ändert man nicht viel.

Karsten: Was dabei rum käme wäre auch nicht besser.

Kommerz

Stefan: Gut für den der daran verdient.

Karsten: Nervig.

Anarchie

Stefan: Hab ich mir auch mal auf den Rücken gemalt.

Karsten: Funktioniert auf Grund der Menschen nicht.

Gregor: (nach kurzer Pause) Ich find Anarchie muss sein... (Alle lachen)

Noch ein Paar Worte an unsere Leser?

Gregor: Viel Spaß mit unserer Musik!

Stefan: Frohe Weinachten...

An dieser Stelle noch mal ein Dankeschön von mir an die Band das sie sich die Zeit genommen haben mir ein Interview zu geben und danke an Marian von Killing Game Show, dass er das Ganze möglich gemacht hat.

Dino Argentiero






SonicShop - HiFi Gehörschutz