News

EXHORDER & DYING FETUS spielen das PARTY.SAN METAL OPEN AIR


Hallo Leute,
wir wünschen euch ein gesundes, neues Jahr. Wir hoffen, ihr seid gut reingerutscht und freut euch wie wir auf die kommende Festivalsaison. Heute bereichern wir unser Line-Up mit gleich zwei Schwergewichten der Szene. Wer noch kein Ticker ergattert hat, kann dies hier tun: www.cudgel.de


Wenn über die aggressivsten und brutalsten Bands aller Zeiten gefachsimpelt wird, ist die Rede oft von EXHORDER. Die Thrash-Metal-Berserker aus New Orleans zählen zweifelsohne zu den erbarmungslosesten Riffmeistern der Szene; und ihre beiden Alben „The Law“ und „Slaughter In The Vatican“ sind nicht nur absolute Metal-Klassiker, sondern auch Vorlage für zahllose Nachfolger, die ihren Thrash Metal mit Groove unterlegen. Das Jahr 2018 markiert das Jahr einer erneuten Reunion der Legende – inklusive einer totalen Zerstörung Thüringens. Und ihr seid dabei!


Stil: Thrash Metal
Wurzeln: Slayer, Testament
Homepage: https://www.facebook.com/ExhorderNOLA/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=EgukizxZ5QM


Die Präzisions-Todesmetaller mit dem familienfreundlichen Bandnamen könnte man fast schon als Stammgäste unseres Festivals bezeichnen –wenn man das Beste im Genre auf die Bühne stellen will, dann kommt man an DYING FETUS nach wie vor nicht vorbei. Drei Mann – ein Tornado! Death Metal at it’s best! Live im Gepäck: Das aktuelle Album „Wrong One To Fuck With“. Der Titel ist übrigens Programm…


Stil: Death Metal
Wurzeln: Cannibal Corpse, Suffocation
Homepage: https://www.facebook.com/DyingFetus/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=PRnBMDiTWpE



SOULBURN bestätigt
 
Die holländischen Black/Death Metaller von SOULBURN werden das WAY OF DARKNESS FESTIVAL 2018 spielen. SOULBURN sind Bob Bagchus(ex-Asphyx), Eric Daniels (ex-Asphyx), Twan van Geel (Legion of The Damned) und Remco Kreft (ex-Grand Supreme Blood Court, Graceless). Ihr teuflischer Death Metal spricht Bände und sollte live in Lichtenfels ganz besonders gut zur Geltung kommen. Wer sein Ticket noch nicht hat, kann es hier bestellen: www.wayofdarknes.de



Am 23. März 2018 wird bei earMUSIC die brandneue Live-Veröffentlichung von Thunder erscheinen. ‚Stage‘ beinhaltet Songs aus der gesamten Bandkarriere und umfasst neben von Fans geliebte Klassiker wie ‚Backstreet Symphony‘, ‚Low Life In High Places‘ und ‚Love Walked In‘, mit ‚She Likes The Cocaine‘ auch Titel aus dem aktuellen Top 3 UK-Album ‚Rip It Up‘. Thunder sind ohne Frage eine der renommiertesten Live Act. ‚Stage‘ wurde in der Cardiff Motorpoint Arena am 23. März 2017 während der ausverkauften UK Tour aufgenommen; die Band spielte auch in Europa, Nord Amerika und Asien, tourte mit Alice Cooper durch Deutschland, bei Planet Rocks ‚Rockstock‘ und bereiten sich zur Zeit auf ihre Japan-Tour vor. Ohne Zweifel weiß die Band, wie man die Menge zum Rocken bringt! Frontmann Danny Bowes über das neue Album: „Als die Reaktionen auf das Album ‚Rip It Up‘ so positiv ausfielen, konnte die dazugehörige Tour auch nur genial werden. Wir haben uns entschieden, die Show in der Cardiff Motorpoint Arena aufzunehmen, weil auch schon unser gemeinsames Konzert 2013 mit Journey und Whitesnake so gut lief. Das Ganze auch noch zu filmen war eine unserer besten Ideen; der daraus entstandene Film und das Album sind Glanzbeispiel dafür, wie eine Band und ihre Fans auf natürliche Weise zusammenfinden. Wir haben in der Vergangenheit schon das eine oder andere Live Album herausgebracht, aber das hier ist definitiv eines der besten. Wir sind damit extrem zufrieden.“ ‘Stage’ wird als 2CD+Blu-ray, 3LP, DVD, Blu-ray und als Limited Edition Box Set verfügbar sein. Die audiovisuellen Formate enthalten eine große Auswahl an Bonus- und Interview-Material, während das limitierte Super Video Box Set zusätzlich das komplette ‚Live At The 100 Club‘-Set, das akustische ‚29 Minutes Later‘ [vorher lediglich als Record Store Day Veröffentlichung verfügbar gewesen] und die Dokumentation ‚A Difficult Day In January: Thunder In London‘ enthält. [alle Tracklists / Inhalt siehe unten]. Seit ihrer Gründung 1989 haben sich Thunder mit über 20 Top 50 Singles und zwei Gold-Alben an der Spitze des britischen Rocks positionieren können. Der Sound der Band ist eine zeitlose Verbindung aus unvergesslichen Melodien und schierer Rock-Power. ‚Stage‘ ist nicht nur mit unzähligen Rock-Hits von Thunder gespickt, sondern verdeutlicht auch die pure Energie, die die Band live an den Tag legt. Im Januar können sich die deutschen Fans von der Live-Gewalt der Band überzeugen: 22.01.18 HAMBURG - Knust 23.01.18 KÖLN - Die Kantine 24.01.18 REGENSBURG - Airport-Eventhall 26.01.18 ASCHAFFENBURG - Colos-Saal 27.01.18 MÜNCHEN - Backstage 28.01.18 WIEN - Szene (AT)



CARPATHIAN FOREST und PILLORIAN für das PARTY.SAN METAL OPEN AIR 2018 bestätigt
 
Hallo Freunde,
auch wir verabschieden das Jahr 2017 und wollen Euch kurz vor dem Jahreswechsel noch ein paar neue Band unter die tote Tanne knallen. Wir bedanken uns bei Euch für die Treue und Unterstützung und hoffen, dass wir uns gesund und tatkräftig im nächsten Jahr wiedersehen. Wer sein Ticket noch nicht hat oder eines verschenken will wird hier fündig: www.cudgel.de
 
Aus der Versenkung zurück! Den Tod abgeschüttelt und das Waldsterben überlebt hat die norwegische Black-Metal-Legende CARPATHIAN FOREST um den exzentrischen Verrückten Nattefrost und wird bei uns das machen, was sie am besten kann: Primitiven Norwegenstahl klirren und den Deibel beschwören. Mit diversen starken Alben in der Hinterhand dürfte einem gelungenen Comeback nichts mehr im Wege stehen.

Land: Norwegen
Stil: Black Metal
Wurzeln: Bathory, Hellhammer
Homepage: https://carpathianforest.bandcamp.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=aLfBbcmBKGM
 
Die Auflösung der US-Black-Metaller AGALLOCH im Jahr 2016 war für nicht wenige Fans ein Schock. Doch kurz drauf gab Bandkopf John Haughm bekannt, dass er mit Stephen Parker (Maestus) und Trevor Matthews (Uada) eine neue Band gründen würde: PILLORIAN. Wenige Monate danach erschien das Debütalbum „Obsidian Arc“, und das Erbe von AGALLOCH ist deutlich zu hören. US-Black Metal der gehobenen Klasse!

Land: USA
Stil: Black Metal / Doom
Wurzeln: Emperor, Thorns
Homepage: https://pillorian.bandcamp.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=Jk6c4mpFv9Y
 




Leute,
bei uns geht es weiter Schlag auf Schlag. Das Jahr neigt sich dem Ende und wir haben noch immer einen Sack voll neuer Bands in der Pipeline. Heute veröffentlichen wir eine Band, die uns sehr am Herzen liegt. Wer noch immer kein Ticket hat, kann es hier erwerben: www.cudgel.de

 
 
Chronos macht mobil! Der Frontdeibel mit den vier fetten Strings am Bass und der satanischen Stirn gibt euch das, was ihr braucht: Die Kracher der Achtziger! Ja, VENOM kommen mit einem sehr speziellen Programm nach Thüringen. Der Schwerpunkt liegt mit Sicherheit auf der meisterlichen und historisch wertvollen Diskographie dieser ersten Black Metal-Band. Diese Band hat ohne Zweifel Black Metal-Geschichte geschrieben und wird uns nun zum zweiten Mal beehren. Passend dazu werden VENOM mit einem funkelnagelneuen Bühnenensemble und mit tollen Aufbauten bei uns aufschlagen. Eine wahre Pracht!
 



Das ROCKHARZ hat noch einmal gewaltig für die Jubiläumsausgabe nachgelegt und weitere sechs Bands bestätigt. Neben ALESTORM und PRIMAL FEAR werden auch AHAB, ERDLING, LETZTE INSTANZ und NOTHGARD im Juli 2018 Richtung Harz reisen, um mit euch das 25. Jubiläum des Festivals zu feiern. Hier die Übersicht aller bisher bestätigter Bands für das ROCKHARZ 2018:


ALESTORM
AHAB
AMARANTHE
AMORPHIS
ANNISOKAY
AVATARIUM
BATTLE BEAST
DIE APOKALYPTISCHEN REITER
CREMATORY
DIABLO BLVD
EISBRECHER
EISREGEN
EQUILIBRIUM
ERDLING
EXODUS
FINNTROLL
GLORYHAMMER
GOD DETHRONED
GRAILKNIGHTS
HAMMERFALL
I'LL BE DAMNED
KNORKATOR
LETZTE INSTANZ
MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN
NANOWAR OF STEEL
NOTHGARD
OBSCURITY
PARADISE LOST
PRIMAL FEAR
SCHANDMAUL
SERENITY
SKÁLMÖLD
SKYCLAD
THE OTHER
TROLLFEST
WALKING DEAD ON BROADWAY


Hier der Link zu den Tickets: https://shop.rockharz-festival.com/


Das ROCKHARZ Open Air 2018 findet vom 04. - 07. Juli 2018 in Ballenstedt statt.



Freunde,
pünktlich zum ersten Schnee in der Republik wollen wir eure Herzen mit etwas guter Musik beglücken. Heute stellen wir gleich drei Neuzugänge für unser Billing 2018 vor. Wir hoffen, euren Geschmack getroffen zu haben. 
 
Eine echte Undergroundperle: Die Franzosen SKELETHAL stehen mit einem Bein im Black Metal und mit dem anderen im Death Metal. Ultraschwere, ultratiefe und ultraböse Sounds und Vibes, markerschütternde Barbarei direkt aus der Gruft! Sollten wir 2018 ein Party.San Metal Open Air bei sommerlichem Wetter erleben, wird die Sonne spätestens bei dieser Band verschwinden. Garantiert!
 
 
NAILS kommen! Powerviolence der brutalsten Sorte! Die Kalifornier ballern eine obskure, derbe Mischung aus Grindcore, Crust, Punk und Metal – und werden vor allem dem stilistisch offenen Teil unseres Publikums eine hochinteressante Vorstellung abliefern.

 
Nicht nur die mit Abstand beste griechische Death Metal-Band, sondern generell einer der stärksten Genre-Vertreter der Gegenwart: DEAD CONGREGATION frönen voluminösem, schwerem Todesblei amerikanischer Machart und haben mit dem 2014er Album „Promulgation Of The Fall“ ein absolutes Referenzwerk vorgelegt.



Die perfekte Mixtur aus Metal Musik, Wrestling und Trash Entertainment.


Hier die Dates:
18.11.2017 Helldorado Festival / Eindhoven (NL)
01.12.2017 Essigfabrik/ Köln (DE)
08.12.2017 LKA Longhorn/ Stuttgart (DE)
15.12.2017 Backstage – Werk/ München (DE)
05.01.2018 Club Vaudeville/ Lindau – Bodensee (DE)
06.01.2018 Garage/ Saarbrücken (DE)
12.01.2018 Nuke Club/ Berlin (DE)
13.01.2018 Gruenspan/ Hamburg (DE)


Schon der SPIEGEL (https://www.youtube.com/watch?v=sUf81K0IPM0), ARTE (https://www.arte.tv/de/videos/073669-002-A/rock-n-roll-wrestling-bash/) etc. berichteten darüber



Hallo Leute,
 
der Herbst ist in vollem Gange und wir werfen heute erneut zwei Bands in das neue Billing des PARTY.SAN METAL OPEN AIR´s. Der nächste Sommer kommt bestimmt. Tickets gibt es hier: www.party-san.de

Wenn sie auf der Bühne stehen, brennt die Luft und dreht alles durch. Unsere lokalen Helden DESERTED FEAR sind nunmehr seit 10 Jahren aktiv und haben sich zu einer echten Death-Metal-Institution entwickelt. Euch erwartet, wie bereits vor 3 Jahren an gleicher Stelle, ein totaler Abriss!
Herkunft: Deutschland
Stil: Death Metal
Wurzeln: Asphyx, Bolt Thrower
Info: www.facebook.com/desertedfear
Video: https://www.youtube.com/watch?v=mT_p2UlwsUo

Melancholie, Sehnsucht und komplexe Melodien: Die Finnen WOLFHEART, hervorgegangen aus Bands wie Before The Dawn und Black Sun Aeon, sind genau das Richtige für Freunde des finnischen Düstersounds. Drei Alben stehen bisher zu Buche, und das Miteinander aus melodischem Death Metal und doomigen Passagen funktioniert auch live prächtig.
Herkunft: Finnland
Stil: melodic Death Metal
Wurzeln: Katatonia, Amorphis
Info: www.facebook.com/WolfheartRealm
Video: https://www.youtube.com/watch?v=eQX0zdCoAxE



A.R. & MACHINES (Achim Reichel) – EPK/ Videointerview zu „The Art Of German Psychedelic (1970-74)“/ VÖ 27. Oktober! Man sagt: „Gut Ding will Weile haben”. Fast fünf Jahrzehnte hat Achim Reichel verstreichen lassen, bevor er sich entschloss der Welt sein mysteriöses Projekt A.R. & Machines zurückzubringen. Hinter jeder guten Platte steckt eine Geschichte und Reichel hat einige interessante zu erzählen. Mit „The Art Of German Psychedelic (1970-74)“ steht am 27. Oktober nun eine sehr spannende Veröffentlichungen an! Den meisten Achim Reichel Fans ist überhaupt nicht bekannt, welche Vielfalt an Musik er bewusst aus den Ladenregalen entfernen ließ, bevor er seine Gesangskarriere startete, die ihn letztendlich berühmt machte. Weit abseits seiner bekannten Hits wie „Aloha Heja He“ schlummerten fünf Studioalben fast ein halbes Jahrhundert lang im Verborgenen. Vorab gibt es jetzt noch mal ein sehr aufschlussreiches und cooles EPK/ Video Interview inkl. Musik, hier zu sehen: https://youtu.be/BWABQzto-6s Dazu gibt es noch Video/ Rehearsal Elbphilharmonie, hier zu sehen: https://youtu.be/Fo2hee3eWh8 In den 1970ern trat eine neue Generation an deutschen Künstlern, geboren nach dem 2. Weltkrieg, ins Rampenlicht und Krautrock entlud sich förmlich auf die Musikszene. Das Genre - der Begriff Krautrock dabei durch britische Journalisten geprägt, um die faszinierend frische und klinisch-korrekt ausgearbeitete Musik „Made In Germany“ zu beschreiben - setzte sich aus Bands zusammen, die mittlerweile zu Legenden geworden sind: Von Kraftwerk bis Amon Düül, über Neu! und Can und natürlich A.R. & Machines. Die Künstler waren jung, hemmungs- und furchtlos. Elektronik traf auf Spiritualität, Vollblutmusiker auf Technologie und Achim Reichel auf „seine Maschinen“ - Machines. Ein Glücklicher Zufall wurde zum Katalysator: Als er mit seiner neuen Akai X330D Bandmaschine herumspielte, entdeckte Achim Reichel im Hamburg der frühen 70er, dass er Sound-Landschaften aus Gitarrenechos bauen konnte. Er verbrachte Stunden in seinem Zimmer - die Kopfhörer auf den Ohren - und züchtete sein Gitarren-Orchester heran. In ihrem Proberaum im Zippelhaus, gegenüber der Speicherstadt in Hamburg, zeigte er seine Kreation schlussendlich seinen Musikerfreunden. Anstelle der anfänglichen Ehrfurcht trat Inspiration, jeder der Musiker sprang ins selbe Boot (The same boat), schnappte sich ein Instrument und im grünen Nebel wurde das Projekt geboren. A.R. & Machines nahmen fünf Studioalben auf. Ihr Debut Die grüne Reise wurde 1971 auf Kassette und Schallplatte veröffentlicht und mit großer Ratlosigkeit in Empfang genommen. Selbst die Presse fühlte sich nicht im Stande das Genre in eine Schublade zu stecken. Ein Meilenstein des Krautrock - eingefangen auf Tonband. Cosmic Vibration und dessen „kosmischen Schwingungen“ - sich überlappende, verzerrte Gitarrenlicks, unterstützt von Live-Percussion und futuristischen Elektrosounds - bewegte Brian Eno in so großem Maße, dass er sogar sein Soloalbum „Another Green World“ (Eine weitere grüne Welt) danach benannte. Das Folgealbum Echo wurde von Conny Plank kurz nach Vollendung von Kraftwerk 2 produziert. Orchestrale Arrangements, Gitarrenechos und genre-übergreifende Grooves fangen den wilden Vibe des Hamburgs der 70er ein wie ein Polaroid: Ein Gefühl von Psychedelik, sexueller Freiheit & experimenteller Seitensprünge, das seinen Höhepunkt in einem Doppelalbum findet, welches vor Befreiungsschlägen und Flucht aus der Wirklichkeit nur so strotzt. Es folgten A.R.3 und A.R.4 auf Polydors neu gegründeten Krautrock Sub-Label Zebra. Die A.R. & Machines Mitglieder taten sich täglich mit neuen Musikern zusammen und jeder von ihnen hinterließe seine Spuren auf den laufenden Aufnahmebändern. Ein Ausflug in beatle-esqe Spiritualität inspirierte das letzte Album Autovision. Man findet dort den Extrakt stundenlanger Demobänder, aufgenommen in enthaltsamer Einsamkeit, zwischen Meditation und Yoga, vervollständigt und gebündelt in einem ultimativen A.R. & Machines Album. Die Ideen waren gut, die Welt aber noch nicht bereit dafür. Fast 50 Jahre nachdem die A.R. & Machines Aufnahmen aus den Regalen genommen worden waren, hat die Welt nun jedoch endlich die entscheidenden Meter gutgemacht. Die Seele der Musik brach plötzlich an den unerwartetsten Orten hervor. DJs und Produzenten entdeckten die Platten aus den 70ern und verarbeiteten die ikonischen Gitarrenechos zu neuen Songs. Musikliebhaber und neue, junge Fans kontaktierten Reichel online, manche erkannten ihn sogar in Restaurants, und fragten, wann das Material wohl wieder das Tageslicht sehen würde. „The Art Of German Psychedelic (1970-74)“ (VÖ 27.10.2017) beinhaltet die fünf Studioalben von A.R. & Machines, zwei Live-CDs und drei Bonus-CDs mit fast fünf Stunden unveröffentlichtem Material, welches Achim Reichel in seinem Bandarchiv aufgestöbert hat. Auf dem Album „Virtual Journey“, das Reichel exklusiv für das Boxset produzierte, paart er, unter Zuhilfenahme von moderner Musikproduktionssoftware, analoge Fundstücke seiner in den 70ern eingespielten Echo-Gitarren mit digitalen Möglichkeiten des 21sten Jahrhunderts. Damit gelingt ihm auf unique Art und Weise die Transformation von A.R. & Machines in die Gegenwart. Des Weiteren findet sich eine Zusammenstellung erster Remix-Versuche von 1996, die Reichel auf dem Höhepunkt seiner Sangeskarriere zu seinem privaten Vergnügen bastelte und bis jetzt unter Verschluss hielt. Außerdem im Paket ein opulentes 96-seitiges Hardcoverbuch: Die Autobiografie - Die A.R. & Machines Story - prall gefüllt mit Anekdoten über Reichels wilde Jahre in Hamburg und die Krautrock Szene. Man sagt: „Gut Ding will Weile haben”. Weitere kleinere Hörproben sind aktuell unter folgenden Links veröffentlicht: https://www.facebook.com/AchimReichel/videos/1536178129773231/ https://www.facebook.com/AchimReichel/videos/1552887768102267/ https://www.facebook.com/AchimReichel/videos/1536178129773231/ https://youtu.be/Moz0uCQkZdU https://youtu.be/63x0ohPmWhI Mehr Infos unter: www.achimreichel.de www.facebook.com/achimreichel (BMG/Tangram) (Bestellnr.: 538307740) Veröffentlichungsdatum: 27.10.2017