News

Die Single „Worauf willst du warten“ ist der Vorbote des neuen Albums „Alles vor dem Aber“ (VÖ 07.09.2018) von Roger Stein und erzählt vom Weg des Wartens – des Wartens auf das große Glück. Der kraftvolle deutsche Singer-Songwriter-Track ermahnt uns, im Leben nicht die Bequemlichkeit siegen zu lassen und uns in kleinen Wartehäusern gemütlich einzurichten, sondern dem Glück entgegenzugehen. „Worauf willst du warten“ im Stream hier zu hören: https://open.spotify.com/album/0HiSr7wVZfrJu580beQ1Gx https://www.youtube.com/watch?v=RiELbDU7ZvI „Wir tragen immer Ausreden vor uns her, was wir alles machen würden, aber ... da ist ja noch dieses und jenes, und man würde ja ... aber ...“ Mit diesem Aber, das alle davorstehenden Wünsche und Sehnsüchte zu unrealistischen Träumereien erklärt, weist Stein auf die Kernaussage des Albums voraus: „Alles vor dem Aber ist egal.“ „Alles vor dem Aber“ AkustikClip: https://youtu.be/y7BgPWEGFO0 „Alles vor dem Aber“ (Live mit Konstantin Wecker 2018): https://youtu.be/R1e73KVnmKY Während der Erzähler in dem Song nur einen Zwischenstopp einlegt, um zu verschnaufen und auf die große Chance zu warten, vergehen plötzlich Jahre. Als dann die große Chance endlich eintrifft und ruft „Komm mit!“, ist er überrascht und überfordert zugleich, denn er hat sich aus einem Provisorium, dem Wartehaus, ein richtiges Zuhause geschaffen. Er hat Wurzeln geschlagen und bekennt auf sein Wartehaus blickend: „Ich will hier nicht mehr weg“. „Der Weg ist nicht das Ziel, sonst hieße er ‘Ziel‘“, sagt Roger Stein lächelnd. „Der Weg ist immer nur der Weg. Jedoch mit genau solch verklärten Sinnsprüchen versucht man, uns zu kompromissbereitem Konsumenten-Nutz-Vieh zu erziehen, das sich bereits mit der halben Strecke zufrieden gibt. Es stimmt aber nicht. Die Entschlossenheit, die man braucht, um an ein Ziel zu gelangen, gilt es, jeden Tag neu zu pflegen und zu hüten. Denn sie ist ein zerbrechliches Gut – und ihr größter Feind heißt: Bequemlichkeit“.



Haggard, das deutsche Klassik-Mittelalter-Metal Ensemble mit der einzigartigen Besetzung, geht im September und Oktober 2018 auf Europatour - gemeinsam mit den Symphonic Metallern Sound Storm aus Italien und der finnischen Female Fronted Folk-Goth Band Unshine. Das Tourmotto “Bards Of Symphony And Metal” darf sprichwörtlich genommen weden: Haggard gehen in Vollbesetzung auf Tour und lassen es sich nicht nehmen, wie gewohnt das Flair originaler klassischer Instrumente sowie klassischen Sängerinnen und Sängern auf die Bühnen zu bringen. Melodien aus alter Zeit, kombiniert mit der Wucht und der Intensität des Metals. Nachdem Haggard in den letzten Jahren über-wiegend Konzerte in Lateinamerika, Asien und der Türkei spielten, liegt der Fokus bei dieser Tour auf Deutschland, Österreich und der Schweiz . Tourdaten: 18.09.2018 DE Essen, Turock 19.09.2018 CH Pratteln, Z7 20.09.2018 DE Karlsruhe, Substage 21.09.2018 DE Munich, Backstage 22.09.2018 DE Leipzig, Hellraiser 23.09.2018 DE Berlin, Bi Nuu 24.09.2018 DE Hamburg, Markthalle 23.10.2018 AT Wien, Szene 30.10.2018 AT Graz, Dom Im Berg Tickets für die Deutschland-Shows sind unter www.eventbrite.de erhältlich, spezielle Fan-Hardtickets mit einigen Goodies gibt es unter www.haggard-shop.de



Das Party.San 2018 ist vorbei - es lebe das Party.San 2019
 

Unsere Flakgeschütze haben euch traditionell am Donnerstag mit einem Salut begrüßt - und sie haben euch Samstagnacht auch verabschiedet. Wir alle schauen auf ein tolles und in beinahe jederlei Hinsicht rundum gelungenes Party.San Metal Open Air-Wochenende zurück. Hierfür möchten uns bei euch für euren Enthusiasmus und eure langjährige Treue ganz herzlich bedanken! Insbesondere auch für Eure Kooperation und Eure Geduld am Donnerstag, als uns alle der Sandsturm erwischt hat. Trotz der vielen Ausstattung, welche sprichwörtlich weggeweht wurde, konnte das Festival nach kurzer Verzögerung weiterlaufen. Ihr seid die Besten!

Diese einzigartige Stimmung und eure Hingabe als Metalfans sind alles andere als selbstverständlich, und umso dankbarer sind wir darüber, so ein geiles Publikum zu haben! Werfen wir einen kleinen Blick voraus: Es wird gefeiert, denn im nächsten Jahr begehen wir unser 25. Jubiläum! An dieser Stelle können wir euch bereits so manche Überraschung und so manche selten zu sehende Band versprechen!
 
Termin: 8. bis 10. August 2019!
 
Euer Party.San Metal Open Air - Team
 
Und gleich noch hier die ersten Bookings für 2019:
 
Eine der ältesten und einflussreichsten Thrash-Metal-Bands Amerikas entert die Bühne! Ursprünglich im Jahr 1983 unter dem Namen Legacy gegründet, veröffentlichten Testament mit „The Legacy“, „The New Order“ und „Practise What You Preach“ echte Bay-Area-Thrash-Klassiker, und auch ihr bis dato letztes Album, „Brotherhood Of The Snake“ aus dem Jahr 2016 ist eine fulminante Abrissbirne. Über die Livequalitäten von Frontderwisch Chuck Billy und seine Mannen weiß jeder Bescheid: Killer!
 
Ob gehasst oder geliebt: die österreichischen Black/Death-Vorreiter von Belphegor polarisieren – und das ist auch gut so. Die Fans wissen, was sie erwartet: eine pechschwarze, blasphemische Abrissbirne der Extraklasse. Diese Show solltet ihr nicht verpassen.
 
Die schwerste, fulminanteste und gewissermaßen unschwedischste Schweden-Death-Metal-Truppe aller Zeiten: Vomitory mixen ihren klassischen Schwedentod ganz massiv mit der Brutalität des US-Death-Metal und nehmen deshalb eine Sonderposition ein. Jedes Album der zwischenzeitlich aufgelösten Truppe ist ein Kracher und wer weiß: vielleicht halten wir bis zum Sommer 2019 einen neuen Longplayer in den Händen?
 
Die nachhaltigste und qualitativ konstanteste Band in der nationalen Black-Metal-Landschaft der vergangenen 10 Jahre: Ascension haben sowohl im Demo-Stadium als auch mit ihren bislang drei veröffentlichten Alben spannende, fordernde und abgrundtief finstere Gourmetkost abgeliefert sowie auf diversen Bühnen ihre Durchschlagskraft bewiesen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie das PARTY.SAN METAL OPEN AIR beehren sollten…
 
Firtan- Die süddeutschen Pagan/Black-Metaller haben soeben mit „Okeanos“ ihr vielbeachtetes zweites Album veröffentlicht und werden sich live auf unserer Zeltbühne vorstellen. Eine großartige neue Band die ihr unbedingt sehen solltet.
 
Nur wenige Bands haben die Welt des waschechten Epic Metal so massiv geprägt wie Solstice-Englander. War das 1998er Werk „New Dark Age“ das mit Abstand wichtigste Epic/Doom-Album der Neunziger, so gilt das Comeback-Album „White Horse Hill“, mit dem die Engländer (nebst irischem Sänger) in den weltweiten Metalmedien massig Höchstnoten einfahren konnten, bereits jetzt als Klassiker der Gegenwart. Euch erwarten Gänsehautmomente für die Ewigkeit!
 
Chaos, Nihilismus, Tod: Craft sind eine der konstantesten Bands der derzeitigen schwedischen Black-Metal-Szene und haben seit ihrer Gründung im Jahr 1999 fünf Alben veröffentlicht und zahlreiche Clubkonzerte gespielt. Nun stellen sich Schreihals Nox und seine Truppe dem PARTY.SAN METAL OPEN AIR - Publikum.
 
Wenn man seine Notdurft in ein lyrisches Gewand hüllt: Die tschechischen Goregrinder von GUTALAX ( cz gore grind ) werden möglicherweise nicht den Goethe-Gedächtnispreis für schöngeistige Inhalte gewinnen, aber wer mit Alben wie „Shit Beast“ und „Shit Happens!“ seine helle Freude hat, kennt eh keinen Goethe. Windel frei! Attacke!



Nach der Veröffentlichung seines aktuellen Studioalbums „Paranormal" (2017) - eines der erfolgreichsten Alben des Schock-Rockers mit den höchsten Chartplatzierungen weltweit, tourte die amerikanische Legende mit seiner atemberaubenden Show um die ganze Welt, begleitet von der „besten Band, die er je hatte". Nach einem ganzen Jahr „on the road", endete die „Paranormal Tour" am 7. Dezember 2017 im weltbekannten Olympia in Paris. Ein Theater, das im wahrsten Sinne ikonisch ist. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1888 ist die Stätte seit mehr als 130 Jahren Zeuge des Wandels der Entertainment- und Pop-Kultur und beherbergte Größen von Édith Piaf bis hin zu Johnny Hallyday, den Beatles und nun... Alice Cooper! Die 90-minütige Rockshow bietet eine Reise durch Alice Coopers zeitlose Kreationen: Klassiker wie „Poison", „School's Out" oder auch „No More Mr. Nice Guy" wechseln sich mit Alice Cooper-Schätzen wie „Pain”, „Woman of Mass Destruction” und auch „Paranoiac Personality” ab, der ersten Single des Albums „Paranormal”. Das Album fängt eine phänomenale Rockshow vor begeistertem Publikum ein und gehört ohne Zweifel zu einer der besten Live-Veröffentlichungen des Künstlers, auch Dank seiner langjährigen, Band um Gitarristen Nita Strauss, Tommy Henriksen and Ryan Roxie, Bassist Chuck Garric und Drummer Glen Sobel. “A Paranormal Evening At The Olympia Paris” erscheint 2CD Digipak, 2LP Gatefold (weiße und rote LP) und Digital. ************************** Im Juli 2017 veröffentlichte Alice Cooper „Paranormal“, sein erstes Studioalbum seit sechs Jahren. Produziert von Bob Ezrin erlangte es umgehend den Status eines Klassikers und zeichnet sich durch seine Kollaborationen mit ZZ Tops Billy Gibbons, U2s Larry Mullen und Deep Purples Roger Glover aus. Das Album stürmte die deutschen und australischen Charts auf #4, #6 in Großbritannien sowie Schweden und erreichte die höchsten Chartpositionen für Alice seit mehreren Jahrzehnten. TRACK LIST CD1 1. Brutal Planet 2. No More Mr. Nice Guy 3. Under My Wheels 4. Department Of Youth 5. Pain 6. Billion Dollar Babies 7. The World Needs Guts 8. Woman Of Mass Distraction 9. Poison 10. Halo Of Flies CD2 1. Feed My Frankenstein 2. Cold Ethyl 3. Only Women Bleed 4. Paranoiac Personality 5. Ballad Of Dwight Fry 6. Killer / I Love The Dead themes 7. I'm Eighteen 8. School's Out



Ian Gillan und seine allererste Band endlich wiedervereint "Ian Gillan & The Javelins" erscheint im August Was für eine tolle Idee, Projekt und Story: Bevor Ian Gillan mit Deep Purple durchstartete, tingelte er mit einigen unterschiedlichen Bands durch Pubs und absolvierte Auftritte. Eine dieser Bands war The Javelins: Who’d have thought it?! In the early 1960’s, you might have seen The Beatles doing Chubby Checker’s ‘Twist and Shout’ at the Cavern Club in Liverpool, or The Rolling Stones doing Chuck Berry’s ‘Come On’ at the Station Hotel in Richmond, and The Javelins doing Howlin’ Wolf’s ‘Smokestack Lightning’ at Wistowe House in Hayes. Nobody started off doing their own material; we all went through the process of paying our dues, learning the trade, absorbing influences, copying our heroes, soaking it all up and trying to put our own stamp on the material we borrowed unashamedly from American Pop, Soul, Country, Jazz and Blues artistes from across the pond. Ray Charles, Buddy Holly, Lazy Lester, The Coasters, Bo Diddley, Chuck Berry and Sam Cooke almost certainly had no idea that all these English kids were soaking up their music and putting their own energies into it all. Certainly, that is how I ‘found’ my voice in 1969, after years of copying Elvis, Little Richard, Buddy Holly, Marvin Gaye, and so many others, including Arthur Brown. Yes, he of the amazing operatic voice first heard on ‘Fire’. I owe a lot to Arthur Brown; he gave me the confidence to come out of my shell, so to speak. In other words, let it go, banish my inhibitions, forget about formulaic deliveries, loosen up and be myself. Fortunately, this all coincided with my induction into the ranks of Deep Purple. The timing was perfect, the chemistry was alchemic; all we touched turned to gold. I was bringing my early influences to merge with those brought along by Jon, Ritchie, Ian P. and Roger. Of course, none of us recognised it at the time, but Elvis was mingling with Beethoven, Chopin and Jimmy Smith, Big Jim Sullivan, Gene Krupa and Lonnie Donegan to name some of the most significant contributors to the Deep Purple identity. These contemporary recordings (2018) by The Javelins are drawn from our set lists, circa 1963, when I was 18 years old. Now, a few years later, I have the privilege and joy of working with my old mates from the original group; Gordon Fairminer (Lead Guitar); Tony Tacon (Rhythm Guitar); Tony Whitfield (Bass Guitar); Keith Roach (Drums), as we make a long overdue L.P. This is where it all started. Ian Gillan ... im Studio getroffen, ihre Gitarren in die Hand genommen und sich gegenseitig mit einem großen Grinsen in die Augen geschaut. "Ian Gillan & The Javelins" erscheint am 31. August 2018 bei earMUSIC als CD Digipak, 1LP Gatefold (180g, schwarz) und Digital veröffentlicht:



Fans

heute kommen mit einer dicken Ladung gleich drei Undergroundbands zum Billing des 2018er Billing des Party.San Metal Open Airs. Wir sind uns sicher, dass einige von Euch diese Perlen schon kennen, der andere Teil muss diese Truppen einfach kennenlernen. Das Ticket zum Festival gibt es hier: www.cudgel.de
 
Mit GRAVEYARD kehrt die konstanteste und in der Szene bekannteste Death-Metal-Band Spaniens zum Party.San zurück! Soeben hat das Dampfwalzen-Quintett mit „Back To The Mausoleum“ eine neue EP veröffentlicht, mit der sie den Beweis antritt, in vollem Saft zu stehen. Ein neues Album ist ebenfalls in der Mache. Auf Tonträger und auf der Bühne gilt: Hier regiert echter Todesstahl der alten Schule! 

 
Ein echter Gourmet-Genuss für Insider des Undergrounds: RAZORRAPE aus der südschwedischen Stadt Malmö existieren bereits seit über 10 Jahren und blicken auf eine Historie von vier Longplayern zurück! Außerhalb ihrer Landesgrenzen fand die Truppe, die exakt auf halber Strecke zwischen Death Metal und Grindcore agiert, in all den Jahren kaum statt. Das soll sich jetzt ändern. Achtung, es wird arg derb!

 
Brutal Death Metal, Hardcore, Gore und Sickness: Aus Baden-Württemberg trieft eine eitrige Schlammlawine in Richtung Thüringen. GUTRECTOMY ballern Songs mit geschmackvollen Titeln wie „Flatulence Violence“, hat da noch jemand noch Fragen? Da fällt uns ein: Vergesst nicht, frische Unterwäsche einzupacken!
 
  



Wir haben 2x2 Tickets für euren Wunsch-Konzert-Ort von OHREFEINDT, dafür müsst ihr folgende Fragen beantworten:
 
Wo wollt ihr die Jungs sehen, wenn ihr die ersten seid?
 
UND
 
Wie sind eure Namen die auf die Gästeliste drauf sollen?

Eure Antwort richtet ihr bitte an:
 
Mail: redaktion@evilrockshard-gallery.net
Betreff: Gewinnspiel
 
Einsendeschluss:  18. April 2018


Entscheidend ist das Eingangsdatum und die Eingangszeit eurer Antwort ob ihr gewonnen habt. Die glücklichen Gewinner werden von uns benachrichtigt werden!
 
 
Viel Spaß und Glück, ran an die Tasten und los ... 



Maniacs,
heute kommen wieder zwei neue Bookings auf euch zu welche das Billing des Party.San Metal Open Airs bereichern sollen. Freut euch drauf! Unsere Tickets gibt es weiterhin an dieser Stelle: www.cudgel.de
Booking-News:
 
Kriminelle, Schwerenöter und lichtscheue Gestalten gaben sich bei BRUJERIA jahrzehntelang die Klinke, aber diesen außergewöhnlichen kalifornisch-mexikanischen Krachmachern konnte weder die Zeit noch etliche Wunden etwas anhaben: Mit ihrer rabiaten und eigensinnigen Mischung aus Death Metal und Grindcore fand die im Jahr 1989 gegründete Band sehr schnell Freunde und Fans in der ganzen Welt, und die vier bisherigen Alben haben eine ganz besondere Atmosphäre. Nun also Wut, Action und Bandenkriege auf unserer Bühne. Wird höchste Zeit!
 
 
Ein echtes Dresdner Urgestein - diese Band mit dem einprägsamen Namen. Mächtig PS unter der Haube, Alkohol im Blut, viel schmutziger Sludge und jede Menge Southern Rock/Metal im Blut. Echter Schweiß- und Staubsound - willkommen in der Hitze von Thüringen Jungs. 



Attacke!
COFFINS, EVIL WARRIORS und GRIM VAN DOOM spielen das Party.San Metal Open Air
 
Endlich Sonne!

Der gute Winter hatte uns lange genug im Griff und es wird wieder Zeit für ein paar Sonnenstrahlen. Der Frühling grinst uns an und somit gibt es von uns drei neue Bandbookings zu verkünden. Wer sein Festivalticket noch nicht hat, wird hier glücklich: www.cudgel.de
 
Langsam, heavy wie eine Keilerherde, grollend und growlend: Die Japaner COFFINS sind eine der veröffentlichungsfreudigsten Bands dieses Jahrtausends: vier Alben, ungefähr 20 Split-Releases sowie diverse Compilations stehen in der Gerichtsakte dieser Überzeugungstäter – und live ackern sie ebenfalls Olympia-verdächtig. Perfekt für das Party.San Metal Open Air.
 
EVIL WARRIORS entspringen dem nahezu undurchsichtigen Extrem-Metal-Dschungel der sächsischen Metropole Leipzig. Die Musiker der Truppe, die sich im dunklen Black Metal Kreis bewegt, sind u.a. auch bei Antlers, I I und Vent aktiv, haben aber mit den EVIL WARRIORS soeben ein hervorragendes Album („Fall From Reality“) veröffentlicht. Euch erwartet die volle Breitseite! 
Eine derbe wie dreckige, in jedem Fall aber gelungene Genre-Fusion von Doom, Sludge und Hardcore haben GRIM VAN DOOM mit “Grim Love” auf Platte gepresst. Anhänger von dunklem Doom/Sludge und groovigen Midtempobeats sind bei GRIM VAN DOOM genau richtig. Aber auch Liebhaber von düsteren und atmosphärischen Klängen kommen bei den vier NRWlern auf ihre Kosten.
 



NAILS sagen komplette Festivalsaison ab. ANAAL NATHRAKH und OUR SURVIVAL DEPENDS ON US spielen das Party.San Metal Open Air. 
 
Es ist frostig!
 
Wenn es draußen kalt ist, muss man einheizen oder sich eben warme Gedanken machen. Wir haben uns gedacht, dass wir euch lieber einheizen und gleich zwei brennende Bands auf euch loslassen. Freut euch auf das was da kommt. Wer sein Festivalticket noch nicht hat wird hier definitiv aufgeheizt: www.cudgel.de
Leider müssen wir euch mitteilen, das NAILS ihre komplette Festivalsaison abgesagt haben. Über die Hintergründe liegen uns leider keine Angaben vor. Schade!
 
Also, wenn jemand einen an der Waffel hat und wenn jemand “Total Fucking Necro” ist, dann ja wohl ANAAL NATHRAKH, Englands allerschlimmste Rache! Gegründet von den zwei Wahnsinnigen V.I.T.R.I.O.L. (alias Dave Hunt von Benediction) und Irrumator (Mick Kenney von Aborym) wühlt die Truppe sowohl im Black Metal als auch im Industrial-verzerrten Extreme Metal. Harmonisch ist hier gar nix, mit Melodien steht man auf Kriegsfuß – und wer das Akustik-Massaker der Insulaner unbeschadet übersteht, hat gewonnen!

Große Magie, große Leidenschaft, ein Fest für die Sinne: Das österreichische Düster-Ensemble OUR SURVIVAL DEPENDS ON US ist der lebende Beweis dafür, dass auch in der heutigen Zeit völlig neue Wege, eigenwillige Konzepte und frische Ideen möglich sind. Die Mixtur aus Black Metal, Doom, Psych und Ambient hat sich sowohl auf Tonträger als auch auf der Bühne mehr als bewährt, die Band ist bekannt für die außergewöhnliche Atmosphäre, die sie live freisetzt. Ein absolutes Highlight!