Stories

Januar 2001

Interview mit Gerrit, dem Sänger von Sacred Steel zum neuen Album „Slaughter Prophecy“...

Erzähl mir doch mal, ob Deutschland für True-Metaller wie euch ein schweres Pflaster ist oder ob man hier gut mit Metall leben kann...

Für mich ist True-Metal einfach Musik, die vom Herz gespielt wird, sei es Doom Metal oder Thrash-Metal, ehrlich muss es sein. Deutschland ist das Metal Land weltweit!!! Eine riesen Metal Szene und die ganzen Festivals sind total bekannt, Deutschland ist eben ein Metal Mekka!

Wie würdest du denn True Metal definieren, wie wär's mit Hammerfall?

Das ist reine Definitionssache. Hammerfall sind für mich keine ernstzunehmende Heavy Metal Band, die sind mir etwas zu langsam. Bei Metal muss es einfach weh tun, ich mag extreme Sachen, egal ob extrem langsam oder extrem schnell!

Wie würdest du dann die Musik von Sacred Steel beschreiben?

Einfach Heavy Metal!

Bei eurem aktuellem Album „Slaughter Prophecy“ sind diese Extreme, die du eben angesprochen hast, deutlich zu hören. War das Absicht?

Es war Absicht gewesen, sich nicht mehr nur an Power Metal zu orientieren und härter zu werden. Wir wollten uns jetzt nicht mehr nur in der einen Ecke aufhalten und den ein oder anderen Death Metal Riff einzufügen. Dann haben wir auch einige Growls eingefügt, unter anderem den Opener Growl der einfach nur als Test gedacht gewesen war. Aber der war so geil, dass wir ihn auf der Platte gelassen haben!

Super interessant finde ich das Intro, mit dem Dialog, wer hatte denn da seine Stimmen für geliehen?

Das ist aus nem Horrorfilm von früher und etwas nachbearbeitet. Ich fand, dass passt ziemlich gut in den Kontext mit der Hexe, die verbrannt wird und irgendwann zurückkommt, um sich an allen Inquisitoren zu rächen.

Es sind Parts in dem Album, da singst du ziemlich hoch, wie schafft man so was?

Ich finde das gar nicht so hoch, aber das scheint bestimmt nur so, weil ich im Wechsel auch sehr tief singe. Ich steh einfach auf sehr hohen Gesang und ganz tiefes Gegröhle, hört sich einfach geil an! Hauptsache nicht normal wie wenn die ganze Platte aus Songs wie ‚Sacred Bloody Steel’ bestehen würde...

Dann wäre es fast eine Hammerfall Produktion, oder?

...Nee, hoffentlich nicht! Ich finde Hammerfall etwas überbewertet obwohl sie nicht schlecht sind. Aber für mich ist das einfach zu langweilig Das Grundgerüst muss aus Härte und Aggression bestehen, dass ist es, was eine gute Metalband ausmacht.

Ich sag dir jetzt mal ein paar Songs und du kommentierst sie kurz...,Sacred Bloody Steel'

...Guter Text aus der Ich-Perspektive von mir. Da sind viele Gedanken drin, die ich schon immer mal loswerden wollte. Ist ein ausgestreckter Mittelfinger all denen Gegenüber, die meinen man sei aber True und die nächsten kommen dann und meinen man sei aber False..., dann gibt’s noch Leute, die mich für Poser halten, na ja, ich hör 20 Jahre Metal, was wollen die eigentlich?

‚Lay Me To My Grave’

…ist unser Up-Tempo Doom Song und kommt glaub ich ziemlich gut an…

Der Bonus Track ‚Crush The Holy Save The Damned’

…ein sehr melodischer Song, der nicht in das ganze Konzept mit der Hexe passt aber trotzdem einer von besten auf der Platte ist

Was ist denn dein Lieblingssong auf der CD?

Schwierig. Vielleicht ‚Slaughter Prophecy’ und ‚Faces Of The Antichrist’ wo ich glaube ich am besten gesungen hab auf dem Album.

Wie steht`s mit einer Tour?

Wissen wir noch nicht. Es geht ja nach dem Motto ´Pay To Play´, Du musst Dich reinkaufen um mitzuspielen und das haben wir letztes Jahr bei Primal Fear gemacht, was nicht grade billig war. Ich bin sowieso nicht so ein Tour Freak.

Habt ihr besondere Fans am Start?

Wir haben einen Fanclub mit 100-150 Fans, da bin ich sehr stolz drauf!

Habt ihr eine Message an die Fans?

Seid einfach so, wie Ihr seid und seid Metal!

Was ist im Moment deine Lieblingsband?

Falconer mit ihrem neuen Album ist einfach geil, da gehen mir die Songs nicht mehr aus dem Kopf.

Thomas Schmitt






Musicload