Stories

Juli 2001

Jose Costa von der portugiesischen Band Sacred Sin beantwortete diese Fragen...

Wie seid ihr zu eurer Musik gekommen und wer hatte die Idee eine Band zu formen?

Ich hab die Band im Sommer 1991 gegründet. Die Idee war, intensiven und obskuren Metal zu spielen. Ich sehe uns als extreme Black / Death Metal Band mit den Wurzeln in den 80er Jahren, mit viel Atmosphäre in der Musik und vielen verschiedenen Arten von Vocals in den Songs. Dieses Mixing kam ganz von selbst durch das Spielen der Songs zu stande. Wir hatten bei den Aufnahmen zur aktuellen Scheibe diese Zeit zum Probieren und nutzen diese auch voll aus. Das Konzept der CD ist nun viel klarer, da wir genügend Studiozeit hatten um alle unsere Ideen einfließen lassen zu konnten.

Warum habt ihr euch den Namen Sacred Sin ausgesucht, hört sich für mich ein bisschen nach Gothic Band an, aber ihr spielt Death Metal...

Ich würde Sacred Sin als extreme Metal Band bezeichnen. Wir haben eine Vielzahl von Einflüssen in unserer Musik, die vom einen Spektrum des Metals bis zum anderen reichen. Wir lieben verschiedene Bands wie Iron Maiden, Slayer, Mercyful Fate, Celtic Frost, Kreator, Accept, Dark Angel, Savatage, Possessed, Helloween, und so weiter... Diese Bands reflektieren unsere Gefühle zur Musik und wie wir sie in unser Leben aufnehmen. Das ist unsere Religion in einer Art und Weise, es ist unser Heiligtum. Für mich ist das der Grund warum der Name perfekt auf die Band passt!

Die Band wurde 1991 gegründet, in diesen Tagen feiert ihr euer 10tes Jubiläum, Glückwunsch dafür! Kannst du mir beschreiben, was das für dich bedeutet?

Danke dafür! Ich bin sehr glücklich und stolz darauf, das Ganze bedeutet einen Menge Arbeit und Hingabe zur Musik. Wir sind dieser Musik verschrieben und wir lieben alles, was damit zu tun hat: das Songschreiben, Produzieren, aufnehmen, einfach alles! Sicherlich wäre es klasse, wenn wir von der Musik allein leben könnten, aber davon sind wir weit entfernt. Es ist zu schwierig diesen Status mit extremen Metal zu erlangen, aber wir sind glücklich dafür statt davon zu leben, wir haben Jobs, die uns die Rechnung bezahlen und den Metal, der uns am Leben hält!

Was waren denn die glücklichen Momente eurer Bandkarriere und was waren eher negative Erfahrungen?

Wir haben bis jetzt sehr viele schöne Momente erlebt. Wir spielten mit großartigen Bands wie Manowar, Napalm Death, Cannibal Corpse, Samael, Tiamant, C.O.F., Malevolant Creation, Vader, Blind Guardian, Skyclad, Rage, Entombed auf großen Bühnen und Festivals zusammen, wir hatten 2 mal die Möglichkeit durch Europe zu touren und haben bis jetzt immer gute Kritiken für die Shows und Alben bekommen. Die schlechten Momente der Band sind sicherlich die Line-Up Wechsel und mangelhafter Label Support. Ich hab immer versucht die fähigsten Leute diese Band zu bringen, aber wegen irgendwelchen Gründen verließen einige die Band nach einer Zeit oder mussten die Band verlassen, weil sie nicht zu uns passten. Über die Labels ist zu sagen, dass es ziemlich enttäuschend ist, wenn Du nicht den Support bekommst, den Du verdient hast und zusehen musst, wie das Geld an andere manchmal verschwendet wird.

Siehst du eine Entwicklung von der ersten Platte „Darkside“ zur neuen „Translucid Dream Mirror“?

Ja, sehe ich! Das neue Album ist viel progressiver, melodischer und atmosphärischer als alle anderen Alben, die wir vorher rausgebracht haben. Ich denke jeder kann diese Entwicklung sehen, die wir seit unserem Debüt gemacht haben!

Ihr habt ein Video von dem Song ‚Eye M God’ aufgenommen und habt sogar Kontakt zu MTV und VIVA damit gehabt! Wie habt ihr denn das geschafft?

Unser erster Video Track von „Darkside“ hat uns das Tor für den ‚Eye M God’-Video Track geöffnet. Wir hatten großes Glück, dass Vanessa Warwick von MTV`s Headbanger`s Ball unsere Musik gefallen hat und sie das Video in die Show mit aufgenommen hat.

Was denkst du über die deutsche Metal Szene? Was ist anders im Vergleich zur portugiesischen?

Ich liebe die deutsche Szene seit den 80ern. Großartige Bands, großartige Fans, großer Metal Spirit... ich würde gerne nach Deutschland ziehen wenn ich die Chance bekäme! Blöderweise verstehe ich kein bisschen Deutsch, ich werde aber versuchen diesen Mangel auszugleichen! In Deutschland ist eine riesige Szene, vielleicht die größte in Europa mit vielen großen Magazinen, Fanzines, Radio-Shows und vielen Möglichkeiten für Konzerte! In Portugal haben wir vielleicht etwas weniger als 10% der deutschen Szene. Wir haben zwar einige gute Bands und tolle Fans aber keinen großen Metal Spirit. Die Fans hier gehen mehr nach dem US-Trend, genau wie unsere Medien sehr davon beeinflusst sind. Das große Problem für mich ist aber einfach, dass wir mehr als 2000km von der ´big-scene´ entfernt sind.

Ihr wart schon auf Tour mit Bands wie Sentenced, Tiamat, Manowar, usw. Was war dein Eindruck von diesen ´Big-Acts´, wie war deren Reaktion auf euch?

Die einzige Band, an die ich ein paar schlechte Erinnerungen hab, sind Manowar. Ich bin zwar von Beginn an Fan ihrer Musik gewesen aber die Jungs haben eine so lächerliche American-Rock-Star Haltung, dass ihr Image dadurch bei mir geschädigt wurde. Wir haben 2 mal mit ihnen eine Show gespielt, beides waren großartige Shows, aber auf beiden hatten sie die selbe Haltung zu allen anderen. Die Jungs sind nicht die Art von Menschen, mit denen man rumhängen und trinken kann... Auch C.O.F. sind nicht gerade freundlich was auf die schlechte Haltung einiger Bandmitglieder und des Managements zurückzuführen ist. Viele freundliche Leute kannst Du bei Bands wie Napalm Death, Vader, Samael, Sepultura, Rage, Ancient Rites, Paradise Lost,... treffen!

Vor einigen Jahren wurdet ihr zur besten Metal Band Portugals gewählt. Was hat dir das bedeutet?

Es war eine große Ehre für mich! Wir geben immer unser Bestes und seit der Wahl erwarten die Fans auch immer das Beste von uns. Das ist eine große Herausforderung für die Band und ihre Mitglieder!

Was für Musik hörst du denn, wenn du zu Hause bist?

Hauptsächlich Metal natürlich. Ich habe mehr als 1000 Alben in meiner privaten Kollektion (CDs, Vinyl, Singles, Demos). Über 50% davon ist Extreme-Metal (Thrash, Death, Doom, Black, Grind Stuff), 30% ist mehr ´normaler´ Metal (NWBHM, Hard-Rock, Power, AOR, Prog, Stoner,...), 10% ist Gothic und der Rest besteht aus Arten anderer Musik. Zu Hause hör ich von allem etwas, im Auto bevorzuge ich mehr Extreme-Metal, auf Tour normalen Heavy Metal.

Deine Top 5 CDs sind…

1. Slayer - Hell Awaits
2. Mercyful Fate - The Oath
3. Death - Leprosy
4. Judas Priest - Painkiller
5. Morbid Angel - Altars Of Madness

Danke für dieses coole Interview und danke an alle, die sich dafür interessiert haben und es gelesen haben! Wenn Ihr mehr über die Band wissen wollt könnt Ihr mal auf www.sacredsin.org vorbeischauen! Keep extreme and stay Metal!

Thomas Schmitt






Musicload