Stories

April 2003

Vor dem Konzert der Band am 23.März in Köln stand ein äußerst gesprächiger und gut gelaunter Scott Ian dem Evil Rocks Hard Rede und Antwort...

Wofür soll der Titel eures neuen Albums stehen?

Er soll die Leute aufmerksam machen, sie sollen eine gute Zeit damit haben und der Realität für 45 Minuten entfliehen.

Die Produktion eures Albums ist eine der besten die ich in der letzen Zeit gehört habe. In wieweit hattet ihr Einfluss darauf?

Sie ist genauso geworden wie wir sie uns vorgestellt haben. Es ist genau der Sound, der auch aus unseren Amps kam und sie klang von Beginn an perfekt. Der Sound wie wir ihn im Kopf hatten sollte in den Endmix kommen, was gelegentlich ein Problem ist, da im Endmix der Sound oft überproduziert, zart oder zu zahm klingt. Mir gefällt der Rohmix eigentlich immer besser, doch dieses Mal klang es von Anfang an gut und wurde durch nichts zerstört.

Ihr deckt mit dem neuen Album eine große Bandbreite an Stilen ab. Wie entstanden denn die zwei Extrema 'Black Dhalia' und 'Cadillac Rock Box'?

Beide begannen ganz einfach mit einem Riff. Den Blast Beat Part von 'BD' hatten wir aus einem Song der "Volume 8"-Phase, so etwa '97, genommen. Dieser wurde aber niemals fertig gestellt. Wir übernahmen nur diesen Teil des Songs. Er hieß, ähm...ähm, 'The Day Of The Dead', wurde aber niemals fertig gestellt. Den Rest haben wir jetzt auch in die Tonne geschmissen. Das Grundriff zu 'CRB' hatte ich monatelang gespielt. Es war ständig in meinem Kopf. Immer wieder Djau-Djau-de-de-de-djau-djau-de-de-de. Wir probten und wollten einfach ein cooles Ding machen, nicht damit alle auf unser Songwriting achten, einfach so. Danach kam der nächste Part, dieses Bau-be-bau-bau-bau und schon hatten wir den coolen, groovenden Song. Der Name kam allerdings erst zustande als Dimebag (Pantera - Verf.) uns anrief, um uns zu sagen was er von dem Song hielt, für den er einen Lead spielen sollte. Bei dieser Nachricht, am Anfang des Songs zu hören, sagte er, dass dieser Song 'Cadillac Rock Box' heißen müsse. Und wir sagten, Yeah that’s f**king great!

Um was geht es bei 'Strap It On' und warum das Judas Priest Zitat ('Love Bites') am Ende des Songs?

Der Text in der ersten Strophe handelt von der Zeit zwischen 75-79, die ich als meine goldene Zeit ansehe. Es waren meine prägenden Jahre zwischen 11 und 16. In der nächsten Strophe erzähle ich von der Happy Time 85-89. Es geht allgemein darum zu zeigen wo und wie wir begannen und was aus uns wurde. Das Priest Zitat am Ende hat Dimebag eingebaut.

Würdest du zustimmen wenn ich sage, dass 'Any Place But Here' ein wenig nach Metallica klingt?

Ich höre nichts dergleichen. Jemand sagte zu mir, dass er wie ein Song von Kim Wilde klingt. Jeder hört alles heraus. Ich aber nicht.

Ist 'Safe Home' eine Halbballade?

Was bedeutet Ballade wirklich? Es gibt eine Million Balladen, die alle unterschiedlich klingen. To me a ballad is a guy with an acoustic guitar singing to a lady! In diesem Kontext also nein. Es ist keine Ballade, obwohl es in gewisser Weise ein Lovesong ist. Er fühlt sich für mich aber nicht wie eine Ballade an. (Kurze Pause) Nicht dass irgendetwas schlecht an Balladen wäre.

Ihr habt ein Ramones Cover ('We’re A Happy Family') aufgenommen. Ist das nur ein Tribut an die Band oder gab / gibt es eine Freundschaft zu den Jungs?

Ich habe Joey lange gekannt und bin mit Johnny immer noch befreundet, nicht das wir uns häufig treffen, aber doch gelegentlich. Aber wir lieben einfach die Ramones. Wir wollten ursprünglich auf den Tribute Ramones-Sampler von Rob Zombie, aber wir waren zu spät, da sie bereits alle Tracks hatten, die sie brauchten. Wir nahmen den Song auch genauso auf wie alle anderen Coverversionen, aber diesmal dauerte es länger.

Einige Leute könnten sich beschweren, dass ihr zu viele NeuMetal Einflüsse habt. Was ist deine Antwort?

Ist mir völlig egal. Darüber kann jeder denken was er will. Ich habe da keine Antwort, jeder hat seine Meinung.

Denkt ihr, dass ihr dennoch als Einfluss solcher Bands gilt?

Vielleicht, wenn eine Band das zu mir sagt. Ich selbst achte nicht darauf, ob eine Band von uns beeinflusst ist, wenn ich Musik höre. Manchmal ist es allerdings offensichtlich und fällt direkt auf. Wenn du z.B. eine Band wie The Haunted hörst, stellst du fest, dass sie definitiv von Slayer beeinflusst sind. Wenn sie behaupten, dass dies nicht stimmt, dann lügen sie. Aber beeinflusst zu sein ist nicht schlimm, ich liebe die Alben von The Haunted. Bei Anthrax ist das nicht so einfach, wir können nicht behaupten, dass jede Band, die Rap Metal macht von uns beeinflusst wurde.

Kannst du etwas über den Labelwechsel erzählen?

Da wir frei von Verträgen waren, konnten wir unterzeichnen, wo wir wollten. Nuclear Blast erschien uns gerade im Bezug auf Europa als die beste Entscheidung. Ich kannte sie durch die letzte S.O.D. Platte („Bigger Than The Devil“ - Verf.). Es war großartig mit ihnen zusammenzuarbeiten, so dass ich hoffte, dass sie auch für Anthrax gute Arbeit leisten würden. Und bis jetzt tun sie das auch.

Aufgrund der Herkunft der Band und den aktuellen weltpolitischen Ereignissen konnte ich mir einige Fragen diesbezüglich nicht verkneifen. Was denkst du denn allgemein über den momentanen Irak Krieg?

Zunächst einmal möchte ich nicht als Kriegsbefürworter dastehen, aber da der Krieg nun einmal angefangen hat, hoffe ich, dass er so schnell wie möglich mit ebenso wenig Opfern zu Ende geht. Alles was passiert, geschieht so oder so, ohne darauf Rücksicht zu nehmen was ich oder sonst jemand denkt. Dennoch hoffe ich, dass sowenig wie möglich Opfer, egal ob Briten, Amerikaner, Iraker oder sonst wer, gibt.

Was hättest du getan, wenn du seit dem 11.September 2001 Präsident der USA gewesen wärst?

Ich hätte auf jeden Fall abgewartet, diplomatische Verbindungen genutzt und die UN befragt, aber wenn es dennoch so gekommen wäre… Ich meine Saddam Hussein ist ein Diktator, daran sollte man immer denken, wir reden nicht über einen netten Jungen von Nebenan, der fragt warum wollt ihr ausgerechnet mir an den Kragen. Jeder weiß warum wir ihn besiegen wollen. Es ist eben nur so, dass es eben nicht sein kann, dass wir ihn direkt angreifen und Bomben werfen, wir hätten mehr Zeit darauf verwenden sollen das Problem diplomatisch zu lösen und die gesamte Welt hätte uns unterstützt. Jeder ist doch froh, wenn dieser Diktator verschwindet. Aber wir sollten nicht die Weltpolizei spielen, wie es unser Präsident so gerne macht. Oder besser wie es Präsidenten mit dem Nachnamen Bush machen, es gab keine Kriege als Clinton im Oval Office saß, zumindest nicht solche. Diese beschissenen Leute mit dem Namen Bush, unseren Sänger natürlich ausgenommen, er ist Gott sei dank nicht mit ihnen verwandt, diese Texaner ziehen eben gerne in den Krieg.

Denkst du, dass die Medien in den USA eine zu starke Pro-Kriegshaltung einnehmen?

Nein überhaupt nicht, dass ist bloß eure Wahrnehmung hier drüben. Das Problem ist, dass was ihr hier von Amerika hört und seht und wir drüben von Europa, darauf hinzudeuten scheint, dass wir uns gegenseitig hassen und das ist weit weg von der Wahrheit. Ich hatte vor ein paar Tagen ein Interview mit einem Typen des Magazins Stern. Er kam zu unserer Show in Hamburg und fragte, ob es antiamerikanische Äußerungen während der Tour durch Europa gegeben habe. Ich sagte schlicht und einfach: „Nein! Denkst du dass die Leute deswegen zu unseren Konzerten kommen. This is a F**king Heavy Metal concert! “ Wir reden doch hier nicht über politische Veranstaltungen. Aber auch sonst habe ich nirgendwo, auf der Straße im Restaurant irgendwelche Ressentiments gespürt. Und auch in den USA gibt es das nicht. Da reden rechte Flügel der Medien und die Regierung vielleicht Müll über die Europäer, insbesondere die Franzosen. Aber wenn man Leute auf der Straße anspricht sind das völlig normale Menschen. Die Medien pushen das allerdings hoch, weil sie sonst über nichts berichten können.

Zurück in die normale Welt des Metals. Kannst du der jüngeren Generation, wie mir, etwas über die 80er in einer Stadt wie NY erzählen. Wie war es den Aufstieg des New York Hardcore und des Thrash mitzuerleben?

Zuerst mal habe ich viele gute Shows gesehen. Das ist meine beste Erinnerung an die Zeit so 83 / 84. Ich ging jeden Sonntag ins CBGBs zu den ganzen Hardcore Bands, die dort nachmittags spielten und ich sah so viele gute Bands. Ich war der einzige Langhaarige dort, aber ich hatte eine Menge guter Freunde, die in Bands wie Agnostic Front, Cro-Mags oder auch Murphy’s Law spielten und natürlich Billy Milano. Es war einfach eine coole Szene und es gab fantastische Bands. Das ging allerdings nur bis ’86, dann waren Anthrax zu groß geworden, wir waren ständig auf Tour und man verschwand einfach aus der Szene. Trotzdem war es eine große Zeit.

Es gab also keine Verbindungen zwischen Metal und Hardcore?

Guter Gott nein. Am Anfang überhaupt nicht, das war völlig getrennt voneinander. Im GBGBs waren zu der Zeit nur Punks und Skinheads, sonst niemand. Bei Metal Shows, sah man keine Punks. Es gab noch keinen Crossover. Es begann Ende 84, Anfang 85, als wir anfingen Konzerte zu spielen, da ich viele meiner Freunde aus den genannten Bands einlud. Die Jungs kamen, machten Stagediving und Slamdancing und die langhaarigen Metal Kids sahen das, dachten, hey, that looks like fun, und machte direkt mit. Es vermischte sich also auf der metallischen Seite, die Hardcore Szene brauchte etwas länger, bis Metal Fans dorthin gingen. Aber als C.O.C. und D.R.I. (Die auch ein Album mit dem den Begriff prägenden und treffenden Titel "Crossover" veröffentlichten - Verf.) den Crossover in die andere Richtung starteten und Dave Lombardo auch ein D.R.I.-Shirt trug, so etwa 85/6, begannen die Metal Fans zu Hardcore Shows zu gehen.

Was ist deiner Meinung nach der beste Anthrax Song?

Puh, ich denke es ist momentan 'Safe Home', da ich niemals gedacht hätte, dass wir einen Song schreiben könnten, der soviel Emotion und Melodie transportieren könnte und trotzdem ein typischer Anthrax Song bleiben kann. Es fasziniert mich, das wir eine Spannung dazwischen gefunden haben. Andererseits, wenn ich an unser erstes Album zurück denke, an 'Across The River' oder 'Howling Furies'; das waren so die ersten Songs die ich und Danny (Lilker - Verf.) geschrieben haben. Damals dachten wir einfach: "Cool, wir haben einen Song geschrieben!". Ich bin auch heute noch stolz auf unser erstes Album.

Die beste Anthrax Show...

Ich denke es war auf dieser Tour in Glasgow. Es war wahrscheinlich die abgefahrenste Meute, die wir jemals vor uns hatten. Das Konzert sollte in einem kleinen Club stattfinden, der jedoch schnell ausverkauft war. Sie verlegten es dann in eine größere Halle und auch dort war sie sofort ausverkauft. Es war Wahnsinn mit welcher Intensität die Menge durchdrehte. Glasgow ist für uns aber auch aus anderen Gründen schon immer ein toller Auftrittsort gewesen. Dieses Mal hat es wirklich alles getoppt.

Deine aktuelle Playlist...

Johnny Cashs neues Album, auf dem er Songs covert z.B. Nine Inch Nails 'Hurt' (von der "Further Down The Spiral" - Verf.), das ist extrem geil. Sepultura das "Roots" Album, das ich neu gekauft habe, weil mein altes verloren ging. Audioslave und von AC/DC "High Voltage", sowie Rush, denn John wärmt sich jeden Tag mit dem "Moving Pictures" Album auf.

Denkst du, dass "High Voltage" das beste AC/DC Album ist?

Nein, ich höre es zurzeit nur öfters. Mein Favorit ist "Powerage", wahrscheinlich wegen 'Down Payment Blues'

Deine letzten Worte...

Vielen Dank. Ich hoffe ich sehe euch alle auf Tour. Danke, dass ihr an uns glaubt.

Christian Kremp






SonicShop - HiFi Gehörschutz