Konzerte

Shakra
Domain, Hotwire

11.Oktober 2001

Auf Platz 74 in den deutschen Charts eingestiegen, beste Kritiken von den namhaftesten Magazinen bekommen, was kann man dann live on Stage erwarten?

Die angesprochenen Band ist Shakra, die aus der schönen Schweiz für knapp 14 Tage zu uns nach Deutschland eingereist ist, um uns ihre Visitenkarte zu hinterlassen. So machten wir uns also auf nach Heidelberg in den Schwimmbad Musik Club (SMC). Dummerweise fing diese Reise etwas unglücklich an, da jeder sich auf den anderen verlassen hatte, er würde eine Wegbeschreibung ausdrucken und die Location SMC kennen. Auf der Autobahn stellten wir dann das Gegenteil fest und wir schafften es trotzdem pünktlich nach Durchfragen in Heidelberg zu diesem kleinen Club. Um 21:00 sollte es dann losgehen, Hotwire kamen auf die Bühne und präsentierten eine einstündige Show, in der sie dem Publikum für die bevorstehenden Bands ordentlich einheizten. Solider Hard-Rock aus dem Frankenland wurde zum besten gegeben und kam bei den Zuschauern auch gut an. Nach dem sehr langen Auftritt für eine Vorband füllten sich die Reihen, da eigentlich Domain als nächster Support der "Melodic Return Tour 2001" angekündigt waren.

Zur Überraschung vieler war dies aber nicht der Fall und Shakra kamen unter lautstarkem Beifall auf die zwar etwas kleine, aber gemütlich enge Bühne. Los ging es mit dem Hubschrauber-Intro der neuen CD "Power Ride" mit dem anschließenden Übergang zu 'Why Don't You Call Me'. Von Anfang an sprühte Sänger Pete Wiedmer vor Energie und machte seinem Ruf als Energiebündel alle Ehre. Nach dem "Power Ride"-Opener setzen die fünf Schweizer gleich mit 'Watching You' noch einen Knaller vom neuen Album drauf. Sehr vielseitig und Abwechslungsreich präsentierten sich die Jungs und spielten im ständigen Wechsel alte und neue Songs. So wurden 'A Dollar Too Much', 'She's My Pride' und 'Too Close' von der aktuellen Scheibe immer wieder durch Stücke der älteren CDs abgelöst. Sowohl Power als auch Gefühl vereinten die Musiker und brachten ordentlich Stimmung in die hauptsächlich von den 80ern angehauchten Zuschauer. Nach knapp 70 Minuten und zwei Zugaben nach frenetischem Beifall war die Show aber auch schon leider wieder vorbei und das Rätsel, warum Shakra als zweites spielten gelöst: Sänger Pete Wiedmer war schwer erkältet und hatte Probleme mit der Stimme. Shakra wollten diesen Gig erst komplett absagen, da sie nur in bester Verfassung sich dem Publikum präsentieren wollten, haben aber dann die vielen Fans gesehen und die Spielzeit und den Platz mit Domain getauscht. In meinen Augen war das ein ganz toller Zug der sympathischen Schweizer, da sie das Publikum nicht enttäuscht haben und man dem Sänger außerdem die Erkältung beim Singen kaum angemerkt hat. Es waren also keine Abstriche bei diesem Gig zu bemängeln, da Shakra für mich einfach eine tolle Show hingelegt haben!

Gegen 0.00 (!) enterten dann Domain die Stage und fingen gleich mit ihrem soliden Hard-Rock an, um die Stimmung, die bei Shakra herrschte noch zu toppen. Dies gelang nicht, trotzdem war dieser Auftritt von Domain eine solide Vorstellung ohne größere Schnörkel. Gegen 1.00 dann konnten wir den Club zufrieden verlassen und wieder den Weg in Richtung Heimat suchen. Ein gelungener Abend lag hinter uns und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Thomas Schmitt 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de