Konzerte

Scorpions
Beyond The Black

19.März bis 19.März 2016

Scorpions World Tour 2016 in Mannheim, SAP Arena

Wir schreiben Samstag den 19. März und befinden uns vor der imposanten SAP Arena in Mannheim. Zur 50th Anniversary Tour von Scorpions. Wenn man sich dann so bei wartenden Fans umschaut fällt einem auf, wie lange die Jungs schon unterwegs sind. Das ganze Chaos das man von „normalen“ Metalkonzerten kennt mit Bierdosen und leeren Flaschen, Gegröle und ähnliches war hier nicht der Fall, sehr gesittet lief alles ab. Jeder an seinem Eingang, in Reihe stehend. Nachdem pünktlich geöffnet wurde ging der Security-Check auch sehr schnell über die Bühne und man konnte sich seinem Platz zu wenden.

Pünktlich, als ob Gotthard anstünden, legte der Opener und Tourbegleiter von Scorpions los. Diese junge Band hört auf den schön-betörenden Namen BEYOND THE BLACK mit ihrer zauberhaften und omnipräsenten Fronterin Jennifer. Die Dame und die Herren spulten ein sehr geiles Set ab, das sich musikalisch im Symphonic Metal mit Tendenz zu Gothic befindet. Aus beiden Alben wurden Songs gespeilt so z.B. ‚In the Shadows‘, ‚Written in Blood‘, nach einer kurzen Einleitung und einem Rest In Peace Lemmy folgte dann das Cover ‚Love Me Forever‘. Weiterhin gab es noch ‚Lost in Forever‘ als auch ‚Running to the Edge‘. Ein kleines Special für Mannheim gab es auch noch, da sich die Band in Mannheim gefunden hat bzw. die Bandgründung hier stattfand. Diesbezüglich gab es an dann noch einen Akustiksong von der Fronterin mit Akustikgitarre auf einem Barhocker zum Abschluss. Jedoch sei erwähnt, dass die Dame durch aus als multiinstrumental zu bezeichnen ist, denn bei einem anderen Song spielte sie das Keyboard und sang gleichzeitig dazu. Ein frischer und stellenweise auch mit Blast unterlegter Auftritt ging fast zu schnell zu Ende, bevor dann die Stimmung merklich stieg und der Headliner sich anschickte zu rocken …

Die SCORPIONS betraten mit einem lauten Knall die Bühne, die zuvor hochgezogenen Vorhänge fielen und die Jungs konnten bestaunt werden. Der in die Fanmasse ragende Steg wurde jetzt noch nicht benutzt, erst mal warmspielen. Der Opener passte aber zum Auftakt ‚Going out with a Bang‘. Die Jungs wie immer top motiviert, bis in die Haarspitzen, alles passte, jedes Zwinkern, jedes Lachen, in jede Kamera. Ab ‚Make it Real‘ wurde auch der Steg genutzt um noch näher zu den Fans zu kommen. Ein brillanter Sound, geile Lightshow, Konfetti-Effekt und auch Stickstoff-Säulen wurden erzeugt. Eben ein Feuerwerk soweit es der Brandschutz einer Halle zulässt. ‚The Zoo‘, ‚Top of the Bill‘, ‚Steamrock Fever‘, ‚Catch your Train‘, ,Delicate Cance’, diverse Medleys. In der Mitte des Sets kam schon DER Song schlecht hin ‘Wind of Change’. Weiter sollte es mit ‚Kottak Attack‘ gehen oder ‚Dynamite‘ oder ‚Big City Nights‘. Zwischen durch wurden immer mal wieder diverse Accessoires sei es Drumsticks oder Plektren ins Publikum geworfen oder ein kleiner Striptease vom Drummer Kottak, aber nur oben … Es wurde einem nie langweilig. Als Zugabe gab es dann noch zwei Nummern auf die Ohren, einen Song werdet ihr bestimmt vermisst haben und genau dieser folgte als letzter Song des Abends. Doch zuvor kam noch ‚Still Loving You‘ und dann kam er DER zweite Song, der auf ewig mit dieser Band verbunden sein wird ‚Rock you like a Hurricane‘. Was soll man sagen, es hat seinen Grund warum eine Band es schafft ein 50th Anniversary stattfinden lassen zu können. Die Jungs wissen was sie tun, wann sie es tun und warum sie es tun. Wenn ihr die Chance habt noch ein Ko0nzert zu besuchen, dann schaut euch dieses choreografische Meisterwerk an. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass es wohl noch ein 60th Anniversary geben wird. Ansonsten gab es keine Auffälligkeiten, die Security wie es sein soll, die Preise sowohl bei Speis und Trank als auch beim Merch waren im üblichen Rahmen. So long, Danke und haltet euch sauber!

Eure Roadcrew

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz