Reviews

...zum Tode hin

Label: Einheit Produktionen (2009)

Nach ihrem beeindruckenden Debüt, folgt nun der zweite Streich, der naturverbundenen Schwarzwälder und dieses Album ist in fast allen Belangen ein neuer Hammer. Das einzigste was bleibt wie beim Debüt "Weltenkraft" ist der Gesang, der aggressiv und keifend daher kommt. Ansonsten ist das Album die Krone der Komposition. Lasst euch von den fünf Tracks nicht abschrecken, es ist keine Mini-EP oder ähnliches, denn dieses Album hat eine Spielzeit von 70 Minuten. Ähnlich ausgedehnte Songs kennt man sonst fast nur aus der melancholischen Doom-Ecke. Es wird aber glasklarer Viking gespielt.

Kompositorisch haben die Herren ein meisterliches und nachhaltiges Opus geschaffen. Wie zuvor bildet die Flöte, musikalisch, den Rotenfaden bzw. leitet durch die Welt die uns Finsterforst zeigen, ergänzt wird dies durch die Ziehharmonika, manch einer redet von der Quetschkomode. Blast meets bombast, in jedem Song wird Erhabenheit und Schönheit musikalisch umgesetzt aber auch Angriff, Verteidigung, ebenso Friede, Ruhe.

Ein absolutes Hammeralbum, welches die Herren mit so Songs wie 'Urquell' oder 'Seines Glückes Schmied' versehen haben, die hier auch als Lauschtipps vermerkt werden wollen.

Eine unglaubliche Klangintensität ist dieses Album, man wird förmlich an jeden Song gebunden. Es gibt so viele Arrangements innerhalb der Songs zu entdecken, man entdeckt immer wieder Neues.

Innovativ und gewagt - absolut gelungen und eine Empfehlung für jeden der den Pagan/Viking-Stiefel mag. Eine eigene Klangwelt und Klangerfahrung, mit unglaublich viel Atmosphäre und natürlich Esprit. Verschiedene Tempi, wurderbar arrangiert.

Mein Tipp: Hört rein, ihr müsst da reinhören und dann werdet ihr dieses Album euer Eigen nennen wollen. Kaufempfehlung!

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz