Reviews

Nihilistic Vision

Label: Agonia Records (2009)

Seit der Gründung 2005, hatte Die Hard einige Line-Up Wechsel. Jetzt mit Harry (Bass), Hasse(Guitar, Vocals) und ihrem neuen Drummer Håkan liefern sie nach ihrer Demo ihr Debüt Album "Nihilistic Vision" ab.

Im ersten Lied 'Into The Desolate Halls Of Death' kommt ein gutes Thrash- und Death-Gemisch raus. Durch gute Melodien verschmelzen Drum, Bass und Gitarre zu einem sehr guten Sound. Die Vocals kommen gut raus und sind auch gut zu verstehen. Die restlichen Lieder sind gut strukturiert mit recht schnellen Parts, und immer wieder kleine Eindrücke von Black und Death Metal zwischen dem Thrash Metal.

Bei den Liedern 'Bloody War' und 'Nihilistic Vision' wurde sich echt angestrengt und so klingen sie auch: einfach gute Melodien und immer ein guter Wechsel von Gitarrenparts. Zum Reinhören würde ich vorschlagen: 'Bloody War', 'I Am Possessed' und 'Ride The Incubus'. Das letzte Lied heißt 'Death Chasing The Flock Of Mortals', fängt langsam an und startet dann durch und zeigt noch mal was die Band drauf hat.

Das Album geht etwa 40 Minuten und umfasst 10 Titel, für ein Debüt-Album ist das nicht schlecht!

Mein Tipp: Wer auf Thrash Metal mit einigen Death und Black Eindrücken steht, sollte sich das Album "Nihilistic Vision" von Die Hard mal anhören.

Hol Ger






Musicload