Reviews

Larga Vida Al...Volumen Brutal

Label: Locomotive Music (2002)

Easy Rider, Tierra Santa, Mägo de Oz: Allesamt spanische Bands, die in letzter Zeit durch Livegigs oder neue Alben auch in unseren Landen aufgefallen sind. Doch die Pioniere des spanischen Metal sind zweifelsohne Baros Rojo, deren Ursprünge bis in die frühen 80er zurückgehen und die für viele spanische Bands ein großes Vorbild sind. Vor allem die ersten beiden Alben „Larga Vida Al Rock ´N´ Roll“ (1981) und „Volumen Brutal“ (1982) haben fast schon legendären Status. Grund genug, den Helden zu huldigen, und zwar in Form eines Tribut Doppelalbums, das ausschließlich Songs der ersten beiden Scheiben enthält. Das Teil nennt sich „Larga Vida Al... Volumen Brutal, besteht aus 2 CDs, von denen uns exemplarisch 5 Songs vorab vorgestellt wurden. Auch wenn insgesamt der letzte Kick fehlt, so bieten Baron Rojo doch recht guten schnörkellosen Heavy Metal mit gediegenen Soli- und Rhythmusparts. Auffällig sind vor allem die Chorpassagen, die den Songs einen gewissen Hymnencharakter verleihen. Gehen wir die Stücke mal durch: ‚Resistiré’, dargeboten von Azrael, ist ein straighter Uptempotrack mit coolen Gitarrenriffs und schönem im Chor gesungenen Refrain, der Sänger ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. ‚Larga Vida Al Rock & Roll’ kommt zwar etwas schleppender daher, überzeugt aber durch stampfende Rhythmen und einem melodischen Gitarrensoli. Mit ‚Son Como Hormigas’ kann ich mich nicht so recht anfreunden, der Song wirkt recht simpel und lässt keine große Begeisterung aufkommen. ‚Con Botas Sucias’ hinegegen geht direkt voll auf die Zwölf, ein richtiger Headbanger, ‚Evfluvios’ ist ein Instrumentalstück mit groovenden Midtempoparts.
Ehre wem Ehre gebührt. Die spanische Armada feiert auf diesem Album seine Idole und dürfte jedem Heavy Metal Fan damit eine Freude machen.

Oliver Bender






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de