Reviews

Through the Never 3d DVD

Label: Ascot elite Home Entertainment (2014)

Nachdem letztes Jahr bereits der Soundtrack erschienen ist, schieben die James, Kirk, Robert und Lars nun das Konzertspektakel in Form von DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray nach. Es ist eine große  Auswahl für alle Fans der Metallegende. Völlig zu recht schöpft das Quartett alle technischen Möglichkeiten aus, denn die Zeiten wo eine schnöde Konzertaufnahme aus einem Blickwinkel sich wie warme Semmeln verkauft sind wohl seit der Verdrängung der VHS durch die DVD passé. Auch das Filmen des Konzerts aus verschiedensten Blickwinkeln und eine grandiose Performance mit Pyros und vielen anderen Effekten auf deiner 360° Bühne reicht Metallica nicht, sie machen mal wieder ihr eigenes Ding.

Auf die gespielte Musik auf der Scheibe muss ich nicht näher eingehen da diese bereits hier (Link: ../../de/magazin/reviews.s.14.3840.metallica-throughthenever.html) besprochen wurde, also steht das Bild im Fokus. Nach 4 Trailern für verschiedene über Ascot veröffentlichte Filme geht es direkt mit einem Flug über die Stadt los, die gleich zeigt, warum die 3D Version ihre Daseinsberechtigung hat. Ein Fan fährt mit seiner verrosteten Karre vor und freut sich wie Rumpelstilzchen, dass er der Erste ist der kommt und der Letzte der geht. Dann wird die Hauptperson des Filmteils in Form eines skateboardenden Roadies vorgestellt. Er fährt in die Halle und sieht dort James Hetfield in einem feurigen Oldtimer vorbeifahren, während ein paar Meter weiter Robert Trujillo den Raum zum Beben und die Sicherung zum Durchbrennen bringt. In der Arena angekommen sieht der Roadie wie sich die Arena füllt und „The Ecstacy Of Gold“ die Band ankündigt. Während des ersten Stücks wird der Junge losgeschickt einem Truck Benzin zu bringen damit dieser seine, für die Band, wertvolle Fracht zur Halle bringen kann. Hier beginnt nun das Abenteuer: Er steigt in seinen Van und fährt durch die Stadt, wo er träumerisch bremsend über eine rote Ampel rutscht. Die Straßen sind leer und es sieht aus als sei alles in Butter, doch dann wird der Van gerammt und landet auf dem Dach. Weiter geht es zu Fuß, vorbei an Polizisten, Schlägern, einem maskierten Reiter und anderen Mad Max-mäßigen Problemen. Die Band spielt derweil ihr Konzert, wobei immer wieder Elektroeffekte und Pyros eingesetzt werden um das Ganze extrem spektakulär zu gestalten. Am beeindruckendsten ist der Aufbau einer Justitiastatur die während „...And Justice For All“ gesprengt wird. Am Ende werden der Film- und der Konzertteil verflochten und machen die Aufnahmen zu einem Meisterwerk. Wie das Ganze ausgeht wird natürlich nicht verraten.

Ich kann nur sagen: Holt euch das Ding, wenn ihr mehr wollt als eine reine Konzertaufnahme sehen wollt. Besonders in 3D lohnt es sich dieses wunderbare Glanzstück anzuschauen. Klare Kaufempfehlung!

10/10

Winfried Bulach






Musicload