Reviews

The Crushing Design

Label: Shark Records (2004)

Horrorscope aus Polen bieten ordentlich produzierten, modernen Thrash Metal ohne großartige Überraschungsmomente. Einige Parts knallen zwar ganz gut oder lassen aufhorchen, insgesamt betrachtet mangelt es jedoch an wirklich überzeugender Kompositionskunst. Nicht wenige Stellen wirken zu uninspiriert und können einfach nicht begeistern. Überdies lässt der Gesang die nötige Portion Aggression vermissen, welche der Musik sicher gut zu Gesicht stehen würde.
Nicht unbedingt meine Baustelle, aber für hartgesottene Thrash-Anhänger könnte sich die Scheibe vielleicht als interessant entpuppen. Anspieltipps sind der zum Moshen einladende Opener ‚24/7’, das mit Stampferparts ausgestattete ‚Firebolid’ sowie das halbballadenartige ‚Between Two Hearts’.

Stefan Raehse






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de