Reviews

Rise

Label: earMusic (2019)

Wenn alte Hasen sich zusammentun, dann kommt nicht zwingend weltbewegendes dabei raus. Sehr lang ist die Liste der nicht besonders überzeugenden Supergroups. Daher kann man die Skepsis schon verstehen, mit der die Hollywood Vampires von Anfang an begleitet worden sind.

Nach ihrem ersten Streich, der selbstbetitelten Scheibe von 2015, die ein reines Coveralbum war und den Ruf der Band als teuerste Kneipencombo der Welt (Zitat Alice Cooper) erst einmal begründet hatte, liegt nun mit "Rise" der erste Silberdeckel mit originären Songs (plus ein paar handverlesene Coverversionen) vor. Vollmundig angekündigt als "die Rockscheibe des Jahres" konnte das doch nur in die Hose gehen, oder? So etwas schreit ja förmlich nach Zurechtrücken der Maßstäbe!

Nun denn, CD auspacken, ab in den Player, Volumen nach oben und ab gehts! Und wie! Die Platte drückt amtlichst aufs Gaspedal und balanciert geschickt auf einem Spektrum, das von klassischem Hardrock (wen wunderts?) über Garagenrock (wen wunderts...?) bis hin zu fast schon Irish Folk (häh? Wie bitte?) im Titelsong reicht. Gerade dort kann man sich die mitgröhlende Menge bei 3 Promille richtig gut vorstellen bzw. bei der nächsten Tour die Mitsingpassage. 

Dass dann zwischendurch Johnny Depp noch eine Version von David Bowie's "Heroes" zum Besetn gibt, die sich vor allem gesanglich sehr nah am Original hält, schadet dem Gesamteindruck mitnichten.

Mener Meinung nach haben sich hier ein paar echte Hochkaräter gefunden, die so richtig Spaß miteinander haben. Von mir aus darf das noch einige Platten lang so weitergehen!

Frank Scheuermann

9,5/10






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de