Reviews

Mrs. God MCD

Label: Steamhammer (2005)

Oooooh weia! Ich vermute mal, niemand wird sich jemals mehr Hoffnung machen, dass Helloween noch einmal die Klasse erlangen werden, die sie zu Beginn ihrer Karriere zu einer der deutschen Metal-Band schlechthin machte. Kiske ist schon lange weg, Hansen gar noch länger und seitdem treiben sich die Norddeutschen meiner subjektiven Meinung nach im absoluten Mittelmaß herum. Die Kinderlieder wurden immer kindischer und die alten Fans haben sich in Scharen von ihrer einstigen Lieblingsband abgewandt!
Leider Gottes wird sich das wohl auch in naher Zukunft nicht ändern, jedenfalls nicht, wenn Songs wie der Titeltrack ins Publikum gefeuert werden. Sorry, aber ‚Mrs. God’ lässt mich angesichts der cheesigen Machart wirklich vor Grauen erschaudern! Furchtbar! Dass es dennoch auch anders geht, zeigen die beiden übrigen Tracks, ‚The King For A 1000 Years’ und ‚Run’, die tatsächlich des Öfteren aufhorchen lassen und dem kritischen Fan so etwas wie Optimismus auf das pessimistische Gesicht zaubern, was vor allem einigen wahren Geistesblitzen im Gitarrensektor anzurechnen ist.

So gesehen ist „Mrs. God“ eine recht zwiespältige Angelegenheit, bei der sich Licht und Schatten zu gleichen Teilen abwechseln. Ich bin mal gespannt, wie das kommende Komplett-Album klingen wird und halte mich hier erst mal mit einer Prognose zurück!

Michael Meyer






Musicload