Reviews

Hammercocks

Label: Wolverine Records (2001)

Die Hammercocks sind vier durchgeknallte Jungs aus Texas, die sich durch ihre ´blutigen Shows´ eine große Fanbase in ihrem Heimatstaat Texas sichern konnten. Seit 1993 gibt es die Hammercocks und mittlerweile zählen sie zu einem der angesagtesten Punkacts in South America. Mit ihrem ersten Realease „Hammercocks“ machen sich die Jungs auf den Weg auch in Europa für Furore zu sorgen. Auf dem Silberling sind 16 Punk Rock’n’Roll Songs, ein Video und ein absolut geniales Booklet (cooles Comic) zu finden. Wer das Album zum ersten mal hört wird mit Sicherheit sagen, dass sich doch alles gleich anhört, das mag sein, aber für ein Debütalbum ist die erbrachte Leistung nicht schlecht. Typische Rock’n’Roll Songs wie ‚Cops Come Out’ oder ‚F**k It Up’ bringen den Hörer zum Mitsingen, Highspeed Tracks wie ‚Goat Farm’ oder ‚Build For Speed’ hinterlassen eindeutig Nackenschmerzen, also für Abwechslung dürfte gesorgt sein. Erwähnenswert sind außerdem noch die Songs ‚Green Beer’ und ‚Rock’n’Roll Bomb’ sie bestechen durch cooles Riffing und Aggressivität. Die restlichen Tracks sind, wie oben erwähnt, eine aggressive Mischung aus Punk und Rock’n’Roll. Wer die Hammercocks jetzt immer noch nicht einordnen kann, der ist am besten mit einem Vergleich mit Zeke oder den Dwarves zufrieden zustellen, am besten man hört mal rein. Alles im Allem ein durchschnittliches Album, dass mal wieder ein bisschen Abwechslung in den Melodicore, Ska und Hardcore Alltag bringt.

Nils Manegold






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de