Reviews

Blindflug

Label: Trollzorn (2012)

Und wieder versucht sich eine neue Band im Mittelalter Genre zu behaupten. Die Band Harpyie präsentiert ihr Debütalbum "Blindflug".

Die Band durfte bereits mit ihrem Promosong 'Hundertdreyßig' viel positive Aufmerksamkeit genießen und durfte sich an einigem Loben und hochversprochenem Potenzial erfreuen. Zweifellos sind diese positiven Bewertungen gerechtfertigt, doch kann ich nicht alle nachvollziehen.

Musikalisch gesehen ist dieses Album wahrlich hochwertig. Eine perfekte Harmonie mit fetzigem Mittelalter Rock, so wie es sich eben für gute Mittelaltermusik gehört. Auch textlich scheint alles top. Harpyie bringen ihre eigene Botschaft rüber, haben Texte die nur so zum Tanzen und Feiern einladen und zeigen auch ernstere Botschaften. Doch meiner Meinung nach werden diese ganzen positiven Aspekte durch die Stimme des Sängers Aello die Windboe gestört. Von einigen wird die Stimme als besonders und eindrucksvoll bezeichnet, doch anscheinend handelt es sich hierbei definitiv um eine Geschmackssache. Ich finde sie nicht besonders, im Gegenteil. Sie ist eindeutig noch ausbaufähig! Zumindest, was der Gesang bei fetzigeren Liedern angeht. Schade drum.

Alles in allem bleibt es doch ein gelungenes Debütalbum. Musikalisch ist nichts auszusetzen und was den Gesang angeht, so ist es tatsächlich reine Geschmackssache. Immerhin gibt es auch Leute die der Meinung sind, dass Alea von Saltatio Mortis nicht singen könne...Vielleicht handelt es sich ja auch hier um eine ähnliche Zwiespaltigkeit.

Als Fazit bleicht mir nur noch zu sagen: gut, aber ausbaufähig!

Me Lina






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de