Reviews

Walk The Walk Talk The Talk

Label: Niji Entertainment Group (2011)

Yeah! Lemmy schlägt mit seinem Rockabilly Seitenprojekt erneut zu. Von der umständlichen Namensgebung der ersten Scheibe hat man sich entfernt und den nachvollziehbaren Namen Headcat (Head von Motörhead, Cat von den Stray Cats) adaptiert. Und die recht kurze Scheibe macht Spaß. Höllischen Spaß sogar. Lemmy röchelt sich in gewohnter Manier durch eine Stange Klassiker und Eigenkompositionen und wird dabei kongenial von Slim Jim und Danny B. unterstützt. So räudig, wie diese Scheibe rüberkommt, ist sie deutlich näher an Motörhead als an den Teddyboys von den Stray Cats. Was mich betrifft, ist dies auch mehr als in Ordnung.

Aufgeschlossene Motörheadfans kommen alleine schon wegen des unglaublich hohen Spaßfaktors nicht an der Scheibe vorbei. Große Fans wissen eh seit vielen Jahren, das Hank Williams Jr. und The Beatles die unangefochtenen Heroen von Herrn Kilmister sind, da ist der weitere Schritt zu Rockabilly eigentlich nicht verwunderlich. Wer das nicht wusste, dem sei ein vorheriges Reinhören unbedingt angeraten. Yeah!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz