Reviews

Circus Bar

Label: Frontiers Records (2010)

In den 80er Jahren war Brian Howe eine Weile Sänger bei Detroits Motor City Madman Nummer Eins, Ted Nugent und veredelte einige von dessen nicht unbedingt beeindruckendsten Werken mit seiner Stimme. Danach meldete er sich als Paul Rodgers-Ersatz bei Bad Company zurück und half dort, den in den 70er Jahren eher minimalistischen Bluesrocksound der Band (wie schrieb ein Kritiker damals so passend: "Bad Company spielen so, als würden sie für jeden unnötigen Ton bestraft!") in einen zeitgemäßen Melodic Rocksound im Fahrwasser von Bands wie Foreigner umzuwandeln.

Nach einer beeindruckenden Live CD verließ er damals die Band und zog sich anschließend weitestgehend aus dem Musikgeschäft zurück. Nun legt der melodische Rockopa seine zweite Soloscheibe vor. Und was soll ich sagen? Sie passt hervorragend ins Spektrum der bei Frontiers unter Vertrag stehenden Bands. Da werden große Melodien zu virtuosen, jedoch zumeist ungefährlichen Gitarrenriffs zelebriert. Allerdings fragt man sich unwillkürlich, warum er die eigene Vergangenheit mit Coverversionen so ausgiebig zelebriert, das wird wohl ewig sein Geheimnis bleiben. Natürlich sind Songs wie 'How About That' oder 'Holy Water' Schmuckstücke der Bad Company Historie ohne Paul Rodgers, aber die neuen Versionen fügen der ursprünglichen Aussage wenig Essentielles hinzu.

Aber unterm Strich ist dies eine der unpeinlichen AOR/Melodic Rock Veröffentlichungen und darüber hinaus von einem richtig guten Sänger zelebriert. Punkt.

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz