Reviews

Over The Horizon

Label: AOR Heaven (2007)

In diesem Musikbereich gibt's nahezu ähnlich viele Releases wie bei den Jüngern von Hammerfall und das Fazit fällt oftmals ähnlich aus: Ordentlich, aber meistens auch austauschbar. Und genau deshalb hat mich in jüngster Vergangenheit außer Cornerstone und The Order kaum eine neue Combo in Sachen Hard Rock begeistert. Umso überraschter kommt nun das neue Release der Balinger von Human Zoo daher, die mit ihrem zweiten Album einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Die durch Dennis Ward (Pink Cream 69) produzierte Platte dröhnt fett aus den Boxen, die Tracks sind nahezu fast alle mitsingkompatibel und die schönen Chorgesänge verleihen eine kleine epische Note. Ganz im Foreigner Stil setzen die Jungs auch öfter mal ein Saxophon ein (z. B. bei der standesgemäßen Ballade 'Be The One' oder der flotten AOR Nummer 'Creatures Of The Night') und verleihen dem Ganzen eine überraschende und erfrischende Note. Erfreulicherweise ist die Produktion recht basslastig, was sehr straight rüberkommt und auch mal als Intro für 'Communicate' dienen darf. So gesellen sich neben reinrassige Hard Rock Stücken wie 'Rock Your Town' oder 'Hit The Rock' treibende Songs wie der Titeltrack oder auch im Rhythmus leicht unkonventionelle Songs à la 'Want It'. Die Keyboard Passagen lassen sich natürlich bei solch einem melodischen Projekt nicht ganz ausblenden, wirken aber angenehm im Hintergrund. Das ruhige, akustische 'Endless Road' krönt die starke, zweite Vorstellung von Human Zoo.

"Over The Horizon" ist eine erstklassige Hard Rock Scheibe, die sowohl "Back To The Roots" als auch überraschende Elemente zu bieten hat. Eine wahre Bereicherung und zur Abwechslung mal eine Scheibe, die nicht als eine von vielen abgestempelt. Hot stuff from good old Germany!

Oliver Bender






Musicload