Reviews

The Legacy World Tour 2005 / 2006 DVD

Label: Steamhammer (2007)

Parallel zu der veröffentlichten Live CD des deutschen Aushängeschildes, erscheint nun auch die DVD, anlässlich der Livemitschnitte der letzten Welttournee. DVD 1 dieses Packages enthält einen kompletten Konzertmitschnitt der Band, der bis auf das Drum Soli in Sao Paulo festgehalten wurde. Hierbei wurde auch an alle Freunde von gepflegter Akustik gedacht, die sich das Hörerlebnis via Stereo oder Surround in die heimischen vier Wände holen können. Der Konzertmitschnitt enthält die gleichen Stücke wie die CD, wurde jedoch um das Drum- und Gitarrensolo erweitert. Festzuhalten bleibt jedenfalls, dass Helloween vor beeindruckender Kulisse auf einer sehr großen Bühne eine fantastische Show abliefern, die auch auf große Freude bei dem brasilianischen Publikum stieß, dass nahezu jeden Song ausgiebig mitgrölte. Die kleineren Späßchen auf der Bühne (u. a. den Drum Battle zwischen Dani Löble und Markus Grosskopf, der auf einem Mini Schlagzeug spielte) gestalten den ohnehin schon hochklassigen Gig noch kurzweiliger. Entsprechend der Kulisse spart die Band dann auch nicht mit spektakulären Lichteffekten, riesigen Bühnenbannern und den entsprechenden Pyroeffekten. Als besonderes Special kann man sich bei einigen Songs eine andere Kameraperspektive auswählen und somit das Konzert von diversen Blickpunkten betrachten. Die Songauswahl dürfte sowohl die alten Die Hard Fans wie auch die neu hinzugewonnen zufrieden stellen. Nicht ganz verständlich, warum einer der besten Tracks des letzten Releases 'Occasion Avenue' nur auf DVD 2 als Bonus gelandet, der hätte sich auch bestens auf DVD 1 eingefügt.

Die zweite DVD enthält neben o. g. Song sowie den Videoclips zu 'Mrs. God' und 'Light The Universe' einen Art Road Trip, auf dem der Zuschauer die Band auf ihrer Tour durch die 3 Kontinente (Asien, Europa, Südamerika) begleitet wie man es u. a. auch von der Manowar Releases "Hell On Earth" kennt. Diese Doku kann man ohne Zweifel als sehr gelungen bezeichnen. Zum Einen verdeutlichtet sie sehr genau den Stellenwert von Helloween in der internationalen Heavy Metal Szene, lässt den Zuschauer an bandinternen Aufnahmen teilhaben und natürlich auch die Protagonisten zu Wort kommen. So berichten z. B. die beiden jüngsten Mitglieder Sascha Gerstner und Dani Löble über ihren Einstieg und den Unterschied zu anderen Bands, während die Aussagen der Alteingesottenen Michael Weikath und Markus Grosskopf eher in die komische Ecke gestellt werden. Last but not Least erzählt Frontmann Andi Deris sehr viel über seine Zeit bei Helloween - und nicht nur über die Bürde seiner Vorgänger, so dass insbesondere sein Portrait sehr persönlich umgesetzt wurde.

Alles in allem ein wirklich gelungenes Release, dass für jeden Helloween Fan einen Pflichtkauf darstellt.

Oliver Bender 






Musicload