Reviews

Severed

Label: Al!ve (2003)

Das zweite Album der niederländischen Formation Gail Of God mit ihrem Frontman Gail Liebig nach ihrem durchaus erfolgreichen Debüt-Album „Fifth Angel“ hat es in sich. In Art und Lautstärke sehr abwechlungsreicher Industrial-Metal mit leichten Gothic-Einflüssen. Wie schon gesagt lebt die CD unter anderem sehr von ihren Differenzen zwischen laut und leise, aggressiv und fließend. Dazu stets elektronische Klänge sowie auch ansehnliche Gitarrenriffs, die in ihrem Zusammenspiel wirklich passen. Die Lieder an sich ähneln sich zwar prinzipiell, doch irgendwie auch wieder nicht. Obwohl sie alle ähnliche Riffs und Grundaufbauten haben, kann man sie deutlich anhand von Stimmung und Klang unterscheiden. Im Allgemeinen muss ich zugeben, dass mir kein rechter Vergleich einfällt.

Mein Tipp: hört doch einfach mal rein, wird euch denk ich mal gefallen, wenn ihr diese Stilrichtungen mögt. Ich will jetzt keinen generellen das-müsst-ihr-kaufen-Tipp loslassen, aber wenn ihr es nicht macht entgeht euch eine wirklich ganz ansehnliche CD.

Daniel Walter






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de