Reviews

Deines Glückes Schmied

Label: Soulfood Music (2018)

Der vierte Streich der inzwischen nicht mehr wegzudenkenden Bitterfelder Band im Deutschrocksegment. In Stein gemeißelt ihr Namen, gekettet an den nicht mehr existenten Braunkohleabbau ihrer Region, in sich und an sich verwoben als Band. Setzen die Herren nun mit Pfeffi im Blut an ihren nächsten Streich zu schlagen: Frei von der Leber weg, in alter Manier. Wie gehabt kommt alles aus ehrlicher Kehle, frisch, garantiert nicht fromm aus dem Leben für die Lebenden auf die Zukunft gerichtet. Nichts für ewig Gestrige!
 
Massive Attacke ist bei diesem Album vorprogrammiert. Ein Mitsing-Song jagt den Nächsten, ein Ohrwurm verfolgt den Nächsten. Einer der ersten Songs ist ‚In alter Manier‘, die Begrüßung und gleichzeitig ein kurzer Wink mit dem Zaunpfahl, was hier auf einen lauert. Herz-Schmerz gibt es auch, bei ‚Ich bin zurück‘ ein weiterer Ohrwurm ist ‚N.S.O.W.‘, ein kleine Hommage zu einer geistigen Wiedervereinigung. Die Jungs machen aus ihren Wurzeln keinen Hehl, aber sehen auch, dass die Zukunft in der Gemeinsamkeit liegt und verwerflich an „Der Osten rockt“ ist mal gar nichts, man nehme nur mal die Bayern, Folklore pur in allen Venen, da stört es auch niemanden. ‚Unser Fahnen wehen‘ ist ein Hommage an den Fußball und all das was ihn so schön macht, für alle Fans gedacht, mit dem selben Fundament. Oder testet doch noch ‚Ich mach mein Scheiss allein‘ oder den Song des Albums, der von seiner Tief, seiner Ruhe und seiner Ehrlichkeit lebt, Trauer und doch heilsam: ‚Tag des Regens‘.
 
Mein Tipp: Ein geiles Album, das durch seine vielen Facetten lebt und die Bodenständigkeit der Band repräsentiert, den Finger am Puls der Zeit, Aktualität und so verdammt ehrlich. Danke, für dieses Album! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de