Reviews

The West Pole

Label: Soulfood Music (2009)

Das ist immer so eine Sache, wenn die Lead-Stimme eine Band verlässt. Wo sollen die verbliebenen Musiker ansetzen? Suchen sie jemanden, der genauso klingt, setzt es den Vorwurf, man sei nicht innovativ. Sucht man jemanden mit einer völlig anderen Stimme, dann sind die Proteste erst recht immens. The Gathering haben sich für den Weg mit einer sehr ähnlichen Stimme entschieden, um den Abgang von Anneke von Giersbergen vergessen zu machen. Silje Wergeland, die ursprünglich nur als Gastsängerin den einen oder anderen Song einträllern sollte (neben u.a. Marcela Bovio und Anne van den Hoogen), etablierte sich sehr schnell als etatmäßige Sängerin.

Das aus dieser neuen Kollaboration entstandene Album "The West Pole" fällt beim ersten Hören vor allem dadurch auf, dass die überwiegenden elektronischen Effekte der letzten Jahre zwar nicht ganz verschwunden, aber doch deutlich in den Hintergrund getreten sind. Dafür sind - was mir persönlich sehr entgegen kommt - die Gitarren viel präsenter als in den letzten Jahren. Dadurch wirkt die Platte sehr viel frischer und erdiger als die letzten Outputs. Bleibt mir also nur noch festzustellen, dass der Neustart mit angenehmen Songs durchaus gelungen ist und somit die Zukunft im Hause The Gathering erfolgreich begonnen hat.

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz