Reviews

Dance Of Druids

Label: Stygian Crypt Records (2009)

Geboren wurde diese russische Pagan-/Vikingformation im Geiste schon im Jahre 2003, aber so richtig Band zu existieren erst ab 2007. Auf diesem Silberling finden sich nicht nur die Hauptdarsteller der Band wieder sondern auch einige Gastmusiker von verschiedensten Bands, u.a. von Folkearth, Arkona oder auch von Suada.

Zelebriert werden 11 Songs, davon ein Instrumental und zwei Cover-Versionen. Die eigenständigen Songs, sind durchweg gute Songs, mit guter Substanz, mit verschiedensten Überraschungsmomenten. Fast nur Female Voices, sei es Front oder Backing, aus diesem Blickwinkel ist dies schon eine gehörige Neuerung gegenüber den üblichen Pagan-/Vikingbands. Zudem ist das musikalische auch noch sehr mit Mittelalterelementen durchsetzt. Nehmen wir hierzu nur mal den Song 'Dance Of Druids' oder 'Night Of The Woodgod'. Die Instrument zeigen sich aber als sehr variabel in ihren inneren Tempoarrangements, Blast und Midtempo, aber immer mit der nötigen und mehr als ausreichend dargebrachten Atmosphäre und immer wieder diese überraschenden Wechsel, Geigensolo anstatt Gitarrensolo etc. Als weitere Lauschprobe würde ich noch 'Winds Of Trondheimsfjorden' oder 'Gjallarhorn'. Aber auch männliche Vocals greifen noch in das Geschehen mit ein, einfach nur der Knaller diese eigenen Songs, in allen Belangen.

Nun sind da noch die beiden Covers Songs, über die möchte ich den Mantel des Schweigens legen. Es gibt nur zwei Gründe für ein Cover: 1. Man findet die Band super und möchte sie damit ehren oder 2. man kann die Band gar nicht haben und möchte zeigen, dass man den Stoff usw. besser verarbeiten kann. Beides ist hier nicht gelungen, mehr sag ich nicht dazu.

Mein Tipp: Lässt man die beiden Cover außen vor, haben wir ein sehr ambitioniertes und ansprechendes, ebenso technisch sehr sauberes Album vor uns. Dieses eingefahrene Weg verlässt und diese neuen Wege, hören sich sehr schön an. Daumen hoch für die Eigenkreationen!

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz