Reviews

Apocalyptic

Label: Cyclone Empire (2010)

Das dritte Album der Schweden ist am Start und wartet nur darauf von gekauft zu werden. So viel schon zu Beginn, wer glaubt der Vorgänger wäre schon fett gewesen, wird seine Meinung überdenken müssen.

Mit ihrer Tour mit Cannibal, Dying Fetus und Obscura haben die Jungs schon gezeigt was live in ihnen steckt und jetzt wird das ganze nochmals mit neuem Material, untermalt wie zum Beispiel 'Sweet Obsession' dem Opener für das neue Album. Der Gitarrensound ist wieder an Klassiker wie Death angelegt. Brachial das Drumming, mit Tempi-Wechsel, Gefrickel an der Gitarren-Front, nicht nur brachial tief, wie bei der Rhythm-Guitar. Oder nehmen wir doch nur mal den Song 'Parasites' zur Hand, straight und voll auf die berühmte Nase. Getragen wieder von den Vocals und der dazugehörigen Stimme von Thomas Josefsson, einprägsam mit einem ganz gewissen Wiedererkennungsgaranten.

Dieses Album lebt von seiner Spannung und die wird durch die Kompositionen, die richtig schön komplex daher kommen, massivst unterstützt. Vocals, Gitarren-Soli, variables Drumming, fetten Sound, drückend und treibend. Als weitere Lauschtipps würde ich noch 'Murder In Passion' und 'It Is All Your Fault' oder noch den Titelsong 'Apocalyptic' empfehlen.

Mein Tipp: Ein fettes, grooviges, überraschungs- und abwechslungsreiches Langeisen. Ein brillanter Wurf der Herren. Daumen hoch!

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de