Reviews

Torn

Label: Steamhammer (2008)

Nach dem eher aus den Rahmen fallenden letzten Werk "Monday Monrning Apocalypse", das etwas zu straight aus den Boxen geknallt kam, machen sich Evergrey mit "Torn" auf den Weg nach Hause. Nicht, dass sie wirklich eine Platte im Retrosound aufgenommen hätten, dafür sind die Riffs zu modern. Aber man erkennt sehr genau die Trademarks wieder, die Evergrey im Lauf der Jahre eine stetig wachsende Fangemeinde beschert haben. Da ist noch lange vor der markanten Gitarrenarbeit die gigantische Gesangsleistung von Tom S. Englund zu erwähnen, der den melancholischen, wieder leicht progressiv angehauchten Metal mit klassischen Hardrockshouter-Qualitäten zusätzlich aufwertet.

Einen personellen Wechsel hatte man zwischenzeitlich auch zu vermelden, nachdem sich mit Jari Kainulainen nun der ehemalige Stratovarius Basser mit an Bord befindet. Der Abgang bei Insideout und der damit verbunden Wechsel zu SPV / Steamhammer hat der Band nicht geschadet, zumal man zumindest in Deutschland weiterhin im gleichen Haus betreut wird….Für die überaus knackige Produktion zeichnet die Band übrigens selbst verantwortlich. Das kommt vor allem der Dynamik zugute.

Für alle ausdauernden Hörer eignet sich "Torn" in besonderem Maße, da das Durchhaltevermögen mit den zum Ende hin immer besser werdenden Songs absolut belohnt wird. Wo andere Bands ihren Hit an den Anfang stellen müssen und anschließend mit Mittelmaß langweilen, überzeugen Evergrey auf der ganzen Linie. Für alle Fans eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz