Reviews

Undeceived

Label: Century Media (2002)

Nach den Werken „Burial“ von 1998 und der MCD „Mesmerized“ von 1999 ist „Undecieved“ nun der zweite Longplayer von Extol. Wie gehabt werden die Wildheit der Normannen und spirituelle Melancholie zelebriert. Danksagungen und ähnliches bitte an: Peter Espevoll-Vocals; Christer Espevoll-Guitars; David Husvik-Drums, Tro Magne S. Glidje-Bass und Ole Bǿrud. Auf dieser Scheibe bekommt man old-school Deathmetal, Power-Metal und traditional Heavy-Metal um die Ohren. Eine nicht uninteressant klingende Mixtur. Ich glaube die Herrschaften wollen eine eigene Nische im Metalbereich haben. Nun denn, hier ist sie: Die Extol-Nische. Es lassen sich aber noch andere Stilelemente entdecken. Industrial Elemente und klassische Elemente mit Symphoniecharakter. All diese Elemente schmiegen bzw. vereinigen sich zu einer gelungen Symbiose. Diese könnte man als Schönheit und Aggression bezeichnen. Eines wird durch diese Vielzahl von Elementen aber nicht gestört. Etwas das keine Band verlieren sollte: Melodie. Ob boshaft oder geruhsam, die Melodie geht nie verloren. Als besonderes Schmankerl bekommt man dann noch eine Coverversion geboten. Aber nicht ein Song von irgendeiner Kapelle, nein von Believer den Song ‚Shadow Of Death’. Lasst euch von Extol durch alle nur erdenklichen Emotionen führen. Glaubt mir, die Jungs sind gute Reiseleiter. Besonders wenn es Abwechslung geht. Ihr glaubt mir nicht? Dann probiert es aus. Mein Tipp: Ein geiler Trip.

Carsten Rothe






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de