Reviews

Deal with Pain

Label: No Remorse Records (2018)

In den späten 80igern und frühen 90igern war diese Formation in Griechenland als Thrashmetal-Band unterwegs, dann ging ihr Fronter Tom zu Flames und die Geschichte endete, alle Songs die es gab wurden nie aufgenommen. Drei von diesen schafften es auf ein Flames Album, aber damit hatte es sich dann. Nun, über 20 Jahre später, gibt es ein Band-Revival, Tom ist zurück und von der ursprünglichen Besatzung ist der Basser Elias zurück, dazu noch ein paar Sessionmusiker und schon kann man das alte Material das 1990 veröffentlicht werden im Jahre 2018 veröffentlichen …
 
Wer kann sich nicht an die schönen End-80iger und frühen 90-iger erinnern, als Metal noch gesellschaftsfähig war, seine eigenen TV-Shows hatte, das Zeitalter der Big 4, als diese noch Big und nicht massenkompatibel waren, dazu noch damaligen Releases von Sodom und Kreator – genau in dieser Schnittmenge bewegt sich diese Band. Diese Songs sind nicht wie aufgewärmte Pizza, zäh und leicht stinkig. Dieses Album hat es richtig ins ich. Geniale Breaks, geiles Riffing, Spannungsbögen, mal blastig, dann wieder zurück zu Mid-Tempo-Attacken. Nehmt nur mal ‚Deal with Pain‘, das weckt doch mal Erinnerungen oder ‚Slam Dance‘ oder ‚The End‘ zu dem es auch ein Video bei Youtube gibt. On Top kommt dann noch das Holocaust Cover ‚Death or Glory‘. Dann gibt es noch Guest-Auftritte von Frank Blackfire und George Emmanuel.
 
Mein Tipp: Ein fettes Album, dass verspätet aber absolut zur Recht das Licht der CD-Stores erblickt. Eine wunderbare Ergänzung für jedes CD-Regal egal ob neben Metallica’s ‚Master of Puppets‘ oder Kreator’s ‚Endless Pain‘, diese CD passt da einfach rein. Ein geiles Teil … Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz