Reviews

Make it belong to us

Label: Fuzzoramarecords (2015)

Mit ihrem vierten Albuzm lassen die Schweden es richtig krachen. Ihre Basics, den Stoner-Rock lassen immer noch aufblitzen, aber man hat sich heute dazu entschlossen drückender und bissiger zu erscheinen. Auch ein wenig düsterer aber vor allem wesentlich heavier!!!

Wer das nicht glaubt vergleicht bitte mal die jeweiligen Opener, nur die Opener, von diesem Album mit den Openern der vorherigen Platten – Und? Richtig, die Jungs sind heavier geworden! Diesen Wechsel jetzt dem neuen Gitarristen zu zu schieben wäre zu einfach, nennen wir es Entwicklungsprozess, ein Prozess der mich mit Freude erfüllt. Was für ein geiles Miststück diese Scheibe doch ist. Egal welche Nummer man nimmt es knallt, ob ‚Out of the block‘ oder ‚Dying to Feel‘. Wer mehr auf die schweren Nummern steht ist mit diesem Album genauso gut bedient, nehmt nur mal ‚Reflecting Surface‘ oder ‚Drive‘. Die Bandbreite die die Jungs jetzt abdecken ist das Herausstechende an dieser Scheibe und dem Entwicklungsprozess der Band. Intensität, technische Finesse, Wechsel der Spielart, eingängige Stimme – das sind Deville bei diesem Album!

Mein Tipp: Ein sehr geiles und variables Album das alles Trades der Band verbindet und neue einpflegt, wenn das so weiter geht, das will man sich gar nicht vorstellen. Ein richtig fettes Album, reinhören ist Pflicht, wem die Anspieltipps nicht reichen, es gibt noch einige nicht erwähnte Nummern. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Musicload