Reviews

Dust of Existence

Label: Eigenproduktion (2015)

Diese kanadische Band ist eine echte Entdeckung! Die Jungs spielen einen geilen Thrash-Deathmetal-Mix, der so richtig unter die Haut geht und Spaß macht. Midtempo- und Blastparts geben sich die Klinke in die Hand, dazu noch die Speedvariationen beim Drumming innerhalb von Thrash und Death.

Schon beim Opener wird klar wohin die Reise geht, alle bisher erwähnten Trades sind enthalten bei ‚Created to Kill‘. Weiterhin als Lauschtipp zu empfehlen wäre ‚Relentless‘, hier überwiegen die technischen Fähigkeiten, allen voran die Bassline ist hier wunderbar vernehmbar und bringt den Songs eine weitere Tiefe. ‚Maruta‘ beginnt mit einer Art Doomeinlage bevor man sich dann wieder dem Hauptgeschäft widmet. Alles in allem ein super geiles Album das Spaß macht, überrascht und überzeugt. Seine leicht dumpfe Abmischung unterstütz den Charakter des Albums – eine Tatschae die nicht jede Band von sich behaupten kann. Ebenso ein Hinhörer wäre ‚High Voltage Castration‘ oder den letzten Song des Albums ‚Dust of Existence‘.

Letztendlich bleibt zu sagen, dass es kein stur-gerades Thrash-Deathgeknüppel ist, sondern auf Atmosphäre und Harmonie ausgelegtes Album, dass durch seine Wechsel innerhalb der Tempi und der Motive präliert, es daher nie langweilig wird und man auch sehr oft die Airguitar zücken wird, da so viele geile Gitarrenparts enthalten sind! Die Pommesgabel zum Gruße!!!

9/10

Car Sten