Reviews

Breaking The Fourth Wall

Label: Roadrunner Records (2014)

Die Versuchung nagt an mir. Soll ich es mit einer ultra-kurzen Rezi wagen? Eigentlich liegt es auf der Hand: Die Angehörigen der Dream Theater Sekte kaufen sich das Teil sowieso, egal, welche Anzahl von Live DVDs sich schon im Regal befinden, die anderen kommen im Traum nicht auf die Idee, dieses zu tun.

Stellt sich also eher die Frage, was die neue DVD der treuen Käufergemeinde zu bieten hat, was sie bisher noch nicht hatte. Nun, das ist schnell beantwortet: Auf DVD 2 gegen Mitte des Sets steigt zusammen mit der Band ein Orchester und ein Chor ein und bietet einen noch stabileren Rahmen als gewohnt, innerhalb dessen sich vor allem die Herren Petrucci und Rudess austoben können. Mir tribt es alleine beim Anblick der gefühlten 500 Mikrophone den Angstschweiß auf die Stirn bei der Vorstellung, das alles abmischen zu müssen. Egal, wer auch immer es getan hat, er hat ganze Arbeit geleistet.

Ach na, bevor ich es vergesse: Die Band hat (wie immer) instrumental mal wieder ganze Arbeit geleistet und (wie immer) wird es den einen oder anderen geben, der sich auch DT ohne James LaBrie vorstellen könnte. Somit alles beim alten im Hause Dream Theater!

Frank Scheuermann

8/10






Musicload