Reviews

Der letzte Weg

Label: Eigenproduktion (2013)

 

Hier haben wir eine junge, ambitionierte Band aus Liechtenstein am Start die sich dem Deathmetal verschrieben hat und trotzdem außergewöhnlich daher kommt, nicht wegen ihres Ursprungs, nein, wegen der Sprache in der die Lyrics sind: Deutsch, das ist doch sehr beeindruckend. Die Frage die sich da einem förmlich aufdrängt ist wie klingt nun Deathmetal auf Deutsch?

Durch die Stimme die uns die Lyrics auf Deutsch vorträgt muss man klar sagen: Geil! Dazu noch die geilen Kompositionen, die geschickt eingebauten Breaks in Kombination mit dem Doublebass. Auch die 6-Saiterfraktion kommt nicht zu kurz womit auch die Air-Guitar gesichert wäre, viele Überraschungen die richtig Laune machen. Ist es mal Midtempobereich dann kommt auch keine Langeweile auf da man gehörig viel Groove drinnen hat dazu noch das geile Riffing.

Los geht es mit einem klassisch angehauchten Intro, welches einen in eine harmonische Atmosphäre führt auch die ersten Takte des klassisch ersten Songs gehen in ähnliche Richtung aber dann setzen endlich die Bassdrums ein und man weiß endlich wo man zu Hause ist… Als Lauschtipps würde ich euch gerne diesen ersten klassischen Song empfehlen ‚Tränenmeer‘ dazu noch ‚Lauf der Zeit‘, ‚Blutrausch‘ oder auch ‚Pfad der Freiheit‘.

Mein Tipp: Diese Newcomer sind mehr als ein Ohr wert, man darf gespannt sein wenn die Herren mal Live performen, wie das Ganze rüber kommt, wenn es nur halb so gut ist wie das Album, muss von einer geilen Show ausgegangen werden! Die Pommesgabel zum Gruße!
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de