Reviews

Lunar Nature

Label: Lion Music (2009)

Äh, was ist das? Gothic Dance Metal Pop? Seit dem ersten Anhören bin ich relative ratlos. Diese Musik klingt so, als würde sie sich meine Frau bei einer herbstlichen Cabrioausfahrt sehr gerne anhören. Mich stören von Beginn an die Discobeats unter der Eröffnungsnummer 'Everlasting'. Beim sehr melancholisch angelegten 'Silently Awake' entfaltet sich die Musik schon etwas gepflegter, auch wenn diese Nummer nach einer etwas uninspirierteren Version von Mostly Autumn mit leichtem Cranberries Einschlag klingt. Und diese Verwirrung setzt sich über die gesamte Distanz der Platte fort.

Ich habe bestimmt nichts gegen leicht mitsingbare Melodien, aber The Dreamside tun sich in meiner bescheidenen Meinung mit der nicht gänzlich gelungenen Gratwanderung zwischen Gothic, Metal, Pop und Disco keinen allzu großen Dienst. Einen dauerhaften Eindruck werden sie unter Garantie (auch angesichts der mehr als dünnen Produktion) nicht hinterlassen, auch wenn diese Musik gerade sehr "in" ist. Mir wirkt das alles zu gewollt und zu kalkuliert - und somit unecht. Sorry, das war wohl nichts!

Frank Scheuermann






Musicload