Reviews

The Redlight Murder Case

Label: Regain Records (2008)

Könnt ihr euch noch an Deranged erinnern? In den 90er Jahren gegründet, sind sie ein Garant für Brutalität und Härte was Death Metal aus Skandinavien angeht und haben so manch eine etablierte Band inspiriert. Sei es drum...

Jetzt sind sie wieder da mit ihrem siebten Album, das sich 'The Redlight Murder Case' schimpft. Wie schon zu früheren Alben versprühen Deranged sehr viel makabren Humor, was ihnen auch eine Ähnlichkeit mit Cannibal Corpse einbrachte – wobei dieser Vergleich gar nicht so abwegig ist. Die einen bewegen sich auf der Bay-Side Area Seite und unsere Herren von Deranged auf der skandinavischen Seite. Lieder wie 'Watch Me When I Kill You' sind es die einen unsterblich werden lassen oder auch 'So Sweet, So Dead' oder 'The Killer Wore Black Gloves' – mit solchen Liedern kann man aber auch Lauschtipps geben, was ich hiermit getan wissen möchte.

Schon die Titel verraten wohin die textliche Marschrichtung geht und musikalisch ist schon alles gesagt: Skandinavischer Deathmetal der 90er, mit einer Spur Zeitgeist des 21. Jahrhunderts versehen und fertig. Die Vocals werden fast gegrindet vorgetragen. Knüppel aus dem Sack, Gitarrenattacken passenden zu den Vocalparts, ab und an auch ein kurzes Solo, aber über weite Strecken nur auf die Zwölf. Fett produziert, knallig und geil. Deranged 2008 - das beste Album ihrer Bandgeschichte.

Mein Tipp: Für alle Chris Barnes als auch George Fisher Fans, sowie Death-Metaller Land auf Land ab ein Pflichtkauf. Perfidität in Reinkultur! Hammer!

Car Sten 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de