Reviews

Ultimate Darkness

Label: Massacre Records (2005)

Nach zwischenzeitlicher Auszeit von Sänger / Hauptsongwriter Stefan Hertrich melden sich Darkseed Anfang 2005 in gewohnter Besetzung hinterm Mikro mit ihrem neuen Album eindrucksvoll zurück. „Ultimate Darkness“, so sein Titel. Und sicher, die musikalische Ausrichtung ist weiterhin dunkel, aber die hier offenbarte Leistung ist ein wahrer Lichtblick!

Darkseed zeichnen sich erneut durch runtergestimmte, fette Gitarren und eine völlig kitschfreie melancholische Grundstimmung aus, präsentieren sich im Vergleich zum Vorgängeralbum jedoch insgesamt etwas harscher und flotter, wodurch die energiegeladenen Songs bestens zur Geltung kommen. Selbige weisen durch ihre Eingängigkeit sowie ihre stets melodischen und sich sofort im Gehörgang festsetzenden Refrains ein enormes Hitpotenzial auf; jeder von ihnen ist ein unwiderstehlicher Volltreffer.

Fesselnde, Gefühl und Härte mühelos verbindende Songideen und ebensolche Umsetzungen prägen diese Veröffentlichung und bezeugen ein weiteres Mal Darkseeds außerordentlichen Sinn für griffige und extrem wirkungsvolle Kompositionen. Der typische, ausdrucksvolle melodisch-raue Gesang wechselt sich mit Growl-Vocals ab und fügt sich ebenso wie die der atmosphärischen Unterstützung dienenden, nie aufdringlich wirkenden Keyboard- und Elektronikelemente perfekt in das rundum gelungene Gesamtwerk ein. Die ultimative Dunkelheit ist für mich jetzt schon ultimativer Anwärter auf den Titel „Album des Jahres“. Harter, dunkler Metal in Vollendung. Oberhammer!

Stefan Raehse






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de