Reviews

In Memoriam

Label: Rise Above (2015)

Das letzte Werk, der Abgesang oder ein Nachruf für die Band, die den Doom erst richtig weiterentwickelt und damit salonfähig gemacht hat, so oder so ähnlich könnte man diesen Output bezeichnen den uns Cathedral hier anbieten. Gleichzeitig ist es ein Stück Geschichte, ihrer Geschichte und zwar das ganze Packet an sich. Begonnen beim Booklet, das sich mit seltenen Bildern schmückt, alten Plakaten, Bilder der Band mit alten Weggefährten, dazu noch alte Zeitungsartikel und und und

Bei der musikalischen Zusammensetzung hat man sich bemüht die klassische Doom-Zeit herauf zu beschwören in dem man die Demo auf einen Rohling packte, die auf den Namen „In Memorium“ hört. Die Demo auf die das erste Album folgen sollte, nämlich „Forest of Equilibrium“, mit den wunderschönen Nummern ‚Morning of a new Day‘, ‚All your Sins‘, ‚Ebony Tears‘ und ‚March‘.
Dazu gibt es auf dem zweiten Rohling noch ein paar ganze seltene Liveaufnahmen, aus dem Jahr 1991, aufgenommen in Holland und Belgien, die im Großen und Ganzen die Demo beinhalten, ausgelassen wurde ‚March‘. Dazugekommen ist aber ‚Intro/Comiserating the Celebration‘ und ‚Neophytes for Serpent Eve‘.
Die dazu gepackte DVD hat dann noch ein paar Liveaufnahmen aus Groningen, vom 1. Mai des Jahres 1991, mit den oben aufgeführten Songs. Das selbe Packet wird es auch als Vinyl geben, inklusive der DVD. Die Plattenversion wird als 180g Doppel-LP erscheinen mit einem 8-seitigen fullsize Booklet.

Mein Tipp: Für alle Nostalgiker, Sammler, Cathedral-Liebhaber und Doom-Liebhaber im Allgemeinen eine Pflichtanschaffung. Ein würdiger Abschluss in dem an die Wurzeln zurück gegeangen wird. Damit sollte es aber gut sein mit "Seldom & Rare-Stuff", ansonsten hätte sich die Band auch nicht auflösen müssen, man möchte nicht einer anderen britischen Ikone folgen durch permanentes Re-Releases und wiederentdeckte „seltene“ Aufnahmen …

10/10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz