Reviews

The Younger Tapes

Label: Point Music (2009)

Innerhalb nur eines Jahres erscheint nun schon der zweite Longplayer dieser deutsch-englischen Zusammenarbeit mit dem mehr als eigentümlichen Namen. Musikalisch machen die "Younger Tapes" (Younger ist der Nachname des ersten Bassisten, der im Bandnamen nur noch als "Friend" erscheint) exakt dort weiter, wo der Erstling aufgehört hat. Irgendwo im musikalischen Nirwana zwischen Britpop und Alternative. Dabei fegt man mit 'My Mean Queen' erst einmal amtlich los. Doch dieses Tempo wird nicht gehalten. Danach setzt es reichlich radiotaugliche Melodien mit melancholischem Anstrich. Besonders gut wird es immer dann, wenn man das Gefühl bekommt, dass demnächst Ray Davies zu Besuch kommt. Eine sehr ordentliche Arbeit.

Frank Scheuermann






Musicload