Reviews

Director's Cut

Label: Edel (2004)

Zwei Alben stehen schon auf dem Konto von Crosscut, jetzt kommt Nummer Drei. Das Quartett aus dem Ruhrpott ist ein Teil der Szene und hat bereits gute Connections, so dass sie auf ihrem letzten Album Mille Petrozza (Kreator) und Braz (4Lyn) zu einem Gastauftritt bewegen konnten. ‚Spit The Fire’ von ihrem Debüt schaffte es zu Viva 2 Zeiten auf Platz 1 der Charts, was ihrer Fangemeinde, die bis heute stetig gewachsen ist, einen gewaltigen Schub gab. Besetzungswechsel gab es diesmal nicht, denn die Band, so scheint es zumindest, hat ihre Idealbesetzung gefunden.

Obwohl das Album noch nicht draußen ist, hat es bereits eine Hitsingle die bis Platz 8 der DAT 20 Charts vorgedrungen ist. ‚Parade Of The Clones’, so der Titel des Werks, ist Track Nummer 3 des Albums. Am Anfang steht ein Sample, das aus einem elektronischen Spielzeug stammen könnte, welches von den Gitarren aufgegriffen wird und die zentrale Melodie des Titels wird. Der Song macht süchtig, denn es passt alles ob es nun Gesang, Schlagzeug oder eben genannte Gitarre ist. Sehr vielseitig, aber klar unterteilt präsentiert sich der Director’s Cut, dessen Tracks durchschnittlich um die 4 Minuten Länge besitzen, weil die gefühlte Zeit für die Band wichtiger ist als der Drei-Minuten-Hit-Zwang. Neben sehr harten Brettern wie die ‚Focus’ und ‚Points Of The Virus’, die sehr Richtung Hardcore gehen haben sich auch Balladen wie zum Beispiel ‚End Of Spiral’ eingeschlichen. Ballade ist bei Crosscut, aber nicht falsch zu verstehen, denn die Tracks bieten gutes Gitarrenspiel und einen guten Gesang, einzig etwas Härte und Geschwindigkeit wurden herausgenommen, um etwas Ruhe in das sonst sehr aufgewühlte Album zu bringen. Ein richtiger Knaller und nichts für schwache Nerven ist ‚Undercover Your Anger’. „Es darf gemosht werden“ sind die letzten Worte des Promozettels und besagte Tätigkeit ist bei diesem Track ein Zwang den man ausleben sollte.

Das Album ist wirklich gut gelungen und wer auf New-Metal-Core, so die Bandbezeichnung ihrer Musik, steht, sollte sich ‚Parade Of The Clones’ auf der Bandseite anhören, das Album bei Gefallen kaufen und genießen.

Winfried Bulach






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de