Reviews

Skyshaper

Label: SPV (2006)

Mit ihrer neuen Kreation “Skyshaper” knüpfen die schwedischen Musiker von Covenant an ihre seit mehr als einem Jahrzehnt andauernden Erfolge im Bereich der Electro-Alternative-Szene an.

Auch bei ihrem sechsten Album bleiben Covenant eine Ausnahme auf ihrem Gebiet: Sie verbinden elektronische Klänge mit einer ausdrucksstarken Stimme und dem für die Band typischen eher melancholischen Unterton. Dass diese Mischung die Besucher der Clubs anspricht, beweist bereits der große Erfolg des Vorgängeralbums „Northern Light“, dessen musikalische Grundzüge kompromisslos weitergeführt werden. Gleich der erste Track ‚Ritual Noise’ führt den Hörer in die vertraute Umgebung des treibenden Beats und der nachdenklichen Stimme von Frontsänger Eskil. Leider weichen die folgenden Lieder in ihrer Konzeption nicht so stark von dem Eingangsstück ab und können daher nicht so sehr überzeugen wie dieses. Eine Steigerung erfolgt dann erst wieder mit ‚Brave New World’ und ‚The Men’, die von ihrer Melodieführung und der Komposition her wieder mitreißen. ‚Sweet And Salty’ wird stark vom Rhythmus dominiert und offenbart weniger Melodie, birgt aber dennoch Abwechslung in sich. ‚Greater Than The Sun’ arbeitet mit beinahe enigmatisch anmutenden Klängen und sehr ruhigem Sprechgesang. Gleichsam einem Outro kann schließlich ‚The World Is Growing Loud’ mit seinem sehr ruhigen Charakter als würdiger Abschluss bezeichnet werden.

Insgesamt ein angenehm zu hörendes Album, dem jedoch streckenweise das gewisse Etwas fehlt, um als wirklich herausragend bezeichnet zu werden. Ein durchaus abwechslungsreich durchkomponiertes Album, das viel Melodie aufweist, allerdings teilweise etwas mehr Kraft vertragen könnte.

Gastredakteur






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de