Reviews

Evasion

Label: Locomotive Music (2001)

Alberto Cereijo ist einer der besten spanischen Rockgitarristen, unter anderen spielte er in Bands wie Los Suaves oder Lancelot (nun ja, wer kennt diese Bands?) und veröffentlichte bis jetzt 15 Alben. Sein neues Soloprojekt „Evasion“ besteht aus 14 Tracks, die das Augenmerk auf seine Gitarrenarbeit lenken, aus diesem Grund wurde wahrscheinlich auch größtenteils auf den Gesang verzichtet. Lediglich vier Songs sind mit Gesang eingespielt worden. ‚Esperando’ und ‚Lejos De Ti’ sind von Pacho Brea (Ankhara) eingesungen, wobei der Zweitgenannte als ein recht schnulziger Popsong rüberkommt. Zwei gelungene Hard-Rock Nummern singt Pekas von Grass ein ‚Si Todos Callan’ und ‚Nada Que Perder’, wobei bei beiden, wie nicht anders zu erwarten war, die Gitarrenarbeit im Vordergrund steht. ‚M.M. Innocents’ und ‚No Te Molestes’ sind meiner Meinung nach noch die besten Instrumentals, denn sie klingen richtig nach Rock und weisen keinen Leerlauf auf. Die restlichen instrumentalen Tracks sind zum größten Teil langatmig und weisen nicht so sehr viel neues auf, zumindest in Anbetracht der Tatsache, das man einen Meister seines Faches vor Gesicht bzw. den Ohren hat.

Nils Manegold






Musicload