Reviews

Bad Company

Label: Rhino Records (1974/2015)

Da wären sie schon wieder, die berühmten Eulen, die man gelegentlich nach Athen zu tragen pflegt. Bad Company sind Legende, auch wenn das einige Jungspunde vielleicht nicht mehr zu wissen scheinen. Hervorgegangen aus den namhaften Bands Free (Paul Rodgers - vocals, guitar, piano; Simon Kirke - drums), Mott The Hoople (Mick Ralphs - guitar) und King Crimson (Boz Burrell - bass), schlug das Erstlingswerk des sympathischen Vierers 1974 ein wie eine Bombe. Über allem thront die majestätische und gefühlvolle Stimme von Paul Rodgers, der ja bekanntlich einige Jahre Freddie Mercury bei Queen ersetzte. Darunter liegen die knappen und stets exakten Riffs von Mick Ralphs, die gelegentlich von genau bemessenen Soli durchbrochen werden, ohne auch nur einmal im Ansatz die Vermutung zuzulassen, dass diese zum Selbstzweck verkommen könnten. Diese topprofessionelle Gitarrenarbeit wird getragen von einem coolen, groovigen Rhythmus, den sie zurückhaltende Abteilung bestehend aus Simon Kirke und Boz Burrell bereitstellt.

Beim Erscheinen dieser Scheibe verkaufte sie sich wie geschnitten Brot und führ zurecht mehrfachen Platinstatus ein. Nun ist sie in neuem Glanz erstrahlt, neu remastered und mit einer kompletten Bonus CD, bestehend aus Outtakes, Alternate Versions, B-Seiten und unveröffentlichten Songs. Dazu in einen wunderschönen Doppeldigipak mit fettem Booklet. Wenn alleine schon die Original CD die Anschaffung wert war, dann ist es jetzt die Deluxe Ausgabe allemal.

Allen Fans von 70s Hardrock wärmstens zu empfehlen!

Frank Scheuermann

10/10 






Musicload