Reviews

Terror

Label: Black Skull Records (2013)


Dieser Zweier lässt heute sein zweites Studioalbum von der Leine. Die beiden Hauptdarsteller Hades und Blizzard, die im Jahre 2007 dieses unheilvolle Projekt starteten, zeigen hier ihr ganzes schöpferisches Potenzial auf. Blackmetal muss nicht immer per se True Norwegian sein, man kann auch, so wie hier, andere Einflüsse geltend machen/erscheinen lassen und trotzdem Blackmetal sein.

Die Jungs bieten richtig geilen abwechslungsreichen Blackmetal, mit einer sehr hörbaren Thrasheinlage, dazu noch die Tempiwechsel, mal Englische mal Deutsche Lyrics, auch die Kompositionen sind tricky. Stellenweise erinnert einen das Dargebotene an Eisregen. Erwarte das unerwartete könnte das Motto der Herren sein. Egal welchen Song man als Lauschtipp gibt, es kaum ein Muster aufzuweisen, kein Song gleicht dem anderen. Aber ohne Lauschtipps kommt hier nicht drum rum. Somit würde ich den klassischsten Song empfehlen, als Einsteiger so zu sagen, ‚Reaktor‘, den mit ein wenig Ironie versehenen ‚Troublemakers Black Metal‘ möchte und muss ich ebenso erwähnen. Was auch gut ins Gehör geht ist ‚52 Meter‘ oder ‚Puking Blood Means Cancer‘ und zu guter Letzt noch den hier, ‚U-Bootmagie‘. Mit diesen Songs im Ohr sollte eine Entscheidung durch aus erleichtert werden.

Mein Tipp: Die Herren zeigen sich sehr agil, nicht traditionsverbohrt, offen für Neues. Das steht ihnen gut zu Gesicht und Gehör. ein sehr überzeugendes Werk, mit fast ausschließlich Höhen aber garantierten Überraschungen.






Musicload