Reviews

Tor in eine neue Welt

Label: Einheit Produktionen (2013)


Drei lange Jahre ist es her, dass die Herren ihr Debut der Welt zeigt. Zu einer Zeit als der Pagan/Viking groß und mächtig, fast jede Bandneugründung diesen Stiefel spielte. Dann setzte der natürliche Zersetzungsprozess ein, der Darwinismus kam auf und „Only the fittest survive(d)“. Man musste da schon Angst haben um die sympathischen Österreicher, zu Unrecht…

Ihr zweites Album ist so herrlich Bifröst 2013, so herrlich anders um die Kernaussage gleich mal vorne weg zu nehmen. Nicht nur Pagan/Viklingstyle sondern viel mehr Pagan/Viking a la Bifröst. Richtig fett eigenständig. Gerade im Sinne von Komposition wird gezeigt, dass man durch auch sich anderer Quellen bedienen kann. Mehr Rhythmik, mehr Breaks, mehr Finesse, mehr Überraschung.
Auch bei den Lyrics ist dieser Trend zu spüren und zu hören. Die Themen sind größer gewählt, größer präsentiert, aber auch mit Augenzwinkern versehen. Sprich Geschichte, Mythologie und dann diese gewisse Prise des Neuen, die dieses Album so richtig fett machen und so gar nicht ausrechenbar.

Als Lauschtipps würde ich euch mal empfehlen in den Song ‚Runde um Runde‘, ‚Blutrote Nacht‘, ‚Kaltes Herz‘ oder auch, mein persönliches Schmankerl ‚Rückkehr des Mönchs‘. den Titeltrack als solchen sollte man natürlich nicht außer Acht lassen.

Mein Tipp: Die Jungs melden sich fulminant an der CD-Theke zurück. Herrlich anders aber wie es der Albumtitel verrät. Man könnte und muss auch sagen: Nomen est Omen! Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de