Reviews

& Beth Hart - Seesaw

Label: Mascot (2013)

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten 2013 (nur zwei Veröffentlichungen von Januar bis April) nimmt Joe Bonamassa langsam wieder Fahrt auf. Nun hat er seine zweite Scheibe mit der weißen Soulsängerin Beth Hart aufgenommen. Im Zentrum dieser Zusammenarbeit stehen eindeutig die beeindruckenden Sangeskünste der Amerikanerin. Joe Bonassa unterstützt sie bei ihrer Interpretationen von Soul- und R&B-Klassikern mit sehr dezenter und äußerst gefühlvoller Gitarrenarbeit.

Hatte es mich zunächst irritiert, dass keine einzige Eigenkomposition am Start ist, muss ich sagen, dass mich die Auswahl begeistert, gerade auch weil der Schwerpunkt auf der ruhigeren Seite liegt. Hier kann Beth Hart so richtig rauslassen, was in ihr steckt. Das Gaspedal wird eigentlich nur ein wenig strammer beim Ike & Tina Turner Klassiker 'Nutbush City Limits' bedient, der zwar das göttliche Original genauso wenig schlägt wie die Bob Seger Version, aber es glingt den beiden immerhin, dem Stück den einen oder anderen Farbtupfer zusätzlich zu verleihen.

Auch wenn hier eigentlich nichts wirklich neues geboten wird, so kann man diese Platte jederzeit mit Genuss auflegen und dabei entspannen. Die Bonus DVD enthält ein nettes "Making Of" und drei Studiovideos - nett, aber nicht essentiell. Ich jedenfalls freue mich schon auf Joes nächste Veröffentlichung, die vermutlich wieder in Richtung harter Bluesrock gehen wird. Aber bis dahin müssen wir uns vermutlich noch ein oder zwei Monate gedulden...

Frank Scheuermann

8/10






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de