Reviews

Let The Funeral Begin

Label: Danse Macabre Records (2010)

Es gibt einfach nichts über richtig guten Electro. Und genau diesen geilen Electro liefern uns Beati Mortui mit ihrem neuen Album "Let The Funeral Begin". Electro, so wie man ihn sich wünscht, mit geilen Beats, guten Lyrics und dem passenden Gesang dazu. Einfach perfekt.

Die Finnen Maria, Sami und Jarno wissen zweifellos, was es heißt wirklich guten Electro zu machen und mal ehrlich, das kriegt nicht jeder hin. Vom Gesang her ist alles so wie es sein sollte: dunkle verzerrte Stimme und zwischendurch die schöne Sopranstimme von Sängerin Maria. Für diese gute Mischung schon mal ein Lob! Beats, die dein Herz höher schlagen lassen und dich einfach nur dazu bewegen, die Tanzfläche zu erobern. Das ist total gut gelungen.

Das Album wird erst einmal mit einem Intro ('Painting...') eingeleitet und dann geht es sofort mit 'Vision Of  Hell' los. Ein Lied, welches von Anfang an das volle Niveau der Band zeigt. Und genau dieses Niveau ist ohne jeden Zweifel extrem hoch. Das Lied zählt zu meinen persönlichen Favoriten auf dieser Scheibe. Als Lauschprobe wäre dann noch zu empfehlen: 'Prey', 'Soulreaper' und 'Touch Me Not'.

Es gibt sogar noch ein Duett. Auf dem Stück 'Deathrow' performt Maria ein ausgesprochen gut gelungenes Duett mit Bruno Kamm. Dieses Stück zeugt auch gleichzeitig von der Weiterentwicklung dieser Band.
Mit einem Outro ('...Osequiae') lassen Beati Mortui ihr Album auch sehr schön wieder ausklingen.

An alle Electro Fans: Ihr wollt endlich mal wieder, was richtig Gutes hören? Dann holt euch unbedingt dieses Album, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Me Lina






Musicload