Reviews

Heidenmetal

Label: Einheit Produktionen (2010)

Eine neue Formation aus Österreich macht sich auf, gen Norden, um zu erzählen wie es war und wieder sein könnte. Zu berichten von Heldentaten und Schlachten ob auf dem Felde oder in der Taverne. Eloquent und versiert erscheint man, mit einem guten Mix aus folkloristischen Elementen und dem Metallischen in vielen Spielarten.

Mit einem gewissen Hang zu Eluveitie oder Black Messiah um mal zwei Namen zu nennen, wenn man unbedingt vergleichen möchte. Doch diese hinken, denn die Herren haben ihren ureigenen Sound, Drive und Groove.

Die Verbindung von Geige und Quetschkommode, mit den Gitarren und einem Fellgerber in Blastmanier oder auch im Progbereich angesiedelt, mit augenzwinkernden Texten versehen. Das sind nur zwei Trademarks die diese Band aus der Masse hervor heben und einzig machen.

Ein klarer Paganstiefel mit einer gewissen Akzentuierung hinzu permanenten Geigen und der Quetschkommode. Als Lauschprobe um das Geschrieben zu erhören würde ich euch 'Berserker' oder 'Herr des Waldes' nahe legen. Aber auch der 'Der Mönch' sollte man gehört haben, aber trinkfest sollte man sein. Ein Lied für Met und Gemüt...

Mein Tipp: Ein sehr gutes Debutalbum, Vielschichtig und Interessant, technisch versiert, treibend und immer ein nervöses Füßchen, dass recht schnell zum Tanzbein wird. Extra-Tipp: So laut als möglich anhören! Das gefüllte Horn zum Gruße, Skal!

Car Sten






Musicload