Reviews

First War Of The World

Label: AFM Records (2009)

Das dritte Langeisen unserer "Ruhrpottheiden" und heuer haben wie in Konzeptalbum von Ihnen bekommen. Thematisch nicht mehr so offen wie bei "Of Myths And Legends", aber selbstverständlich im Paganbereich angesiedelt. Sie haben sich die erste Schlacht auf Erden angenommen, die Schlacht zweier Göttergeschlechter der Asen, zu denen Odin und Co. zählen und Vanen, zu denen Njörd und Co. gehören. Sie kämpften gegeneinander und kämpften, bis sie merkten, dass durch ihren Kampf die Menschen am Aussterben waren und dann hörten sie auf damit. So mal in absoluter Kürze, worum es geht, lyrisch betrachtet.

Diese Geschichte in ein Tongewand zu bekommen kann man sich als sehr schwer vorstellen. Beim Intro ist mir eine vermeintliche Nähe zu Manowars 'The Warriors Prayer' aufgefallen, aber das entscheidet besser jeder für sich selbst. Die restlichen Songs sind abwechslungs- und fintenreich. Es gibt Instrumentals in klassischen Black Messiah Stil, natürlich werden die Songs zweisprachig dargeboten. Man nimmt sich sogar einen Sprecher dazu, Markus "Mönch" Wahler, einen klassisch ausgebildeten Barriton - das gibt diesem Album eine weitere kleine Brise Besonder- und Einzigartigkeit. Anspruchsvoll, innovativ und verwegen so zeigen sich Black Messiah mit ihrem dritten Album. Wie gesagt alles bildet eine thematische Einheit und ist auch in seiner Dramaturgie darauf ausgerichtet, bis auf den letzten Song, den man von dem Legacy-Sampler kennt - 'Söldnerschwein', der für mich der legitime Nachfolger vom 'Sauflied' ist, von der vorherigen Platte. Für mich ist dieser Song die Kirsche auf der Sahnehaupe dieses geilen Albums, wenn dieser Vergleich gestattet ist.

Mein Tipp: Ein geiles und absolut gelungenes Konzeptalbum, abwechslungsreich mit aber den typischen Black Messiah Trademarks versehen. Kraftvoll, atmosphärisch, kämpferisch und erhaben...Für alle Pagan und Viking-Fans ein absolutes Pflichtalbum. Horns Up und Skal!

Car Sten






Musicload