Reviews

Sleeping In Traffic: Part 2

Label: InsideOut (2008)

Vor einem Jahr freute ich mich über den Release der ersten "richtigen" Beardfish CD, nachdem man in Schweden bei einem Kleinstlabel bereits zwei bessere Demos veröffentlicht hatte. Inzwischen hat man sich zu einer festen Größe in der Neo-Retro-Prog-Ecke entwickelt und beackert gerade mit den Labelkollegen von The Tangent und Ritual die europäische Clublandschaft.

Mit "Sleeping In Traffic Part 2" ist der Band eine CD gelungen, die genau dort anknüpft, wo man vor 12 Monaten mit "Part 1" vorübergehend aufgehört hatte: Ruhige, fließende Kompositionen, die ohne den Einfluss von Gentle Giant, Camel oder aber auch Radiohead unvorstellbar wären, jedoch auch ihre je ganz eigenen Reize entfalten.

Inhaltlich bedeutete der erste Teil des Konzeptalbums die ersten zwölf Stunden im Tagesablauf eines Menschen (von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang), Teil 2 übernimmt die Darstellung der Nacht. Dass man dabei den Begriff Konzeptalbum gerne vermeidet, liegt eher in der sonst eher langweilig anmutenden Ausrichtung solcher Projekte bei anderen Proggies als an der mangelnden Kohärenz des Stoffes. Aber das sind schließlich nur Wortklaubereien, die für den Hörgenuss nichts wirklich austragen. Besinnen wir uns also lieber auf die formidable Musik, der über jeden Zweifel erhabenen Instrumentalisten, die keine Sekunde das Gefühl aufkommen lassen, es handele sich bei den epischen Tracks nur um ein Vehikel, mit dessen Hilfe man sich einen frickeln kann...

Ich schaue schon der weiteren Zukunft dieser Band entgegen und hoffe auf noch viele neue Konzept- und Nicht-Konzept-CDs!

Frank Scheuermann 






SonicShop - HiFi Gehörschutz