Reviews

Castles & Dreams DVD

Label: SPV (2005)

Als Ritchie Blackmore vor knapp 10 Jahren verkündete, nun auf Mittelalter zu machen, erntete er nicht selten Kopfschütteln über diesen Wandel vom Kultrocker zum sanften Saitenzupfer. Blackmore’s Night waren geboren und seit deren Debüt „Shadow Of The Moon“ aus dem Jahre 1997 hat die Formation eine weltweite Fangemeinde aufgebaut und gewinnt mit ihrem Mix aus mittelalterlichen Klängen und leichten Rock Einflüssen immer mehr Anhänger hinzu. Das einzigartige Flair eines Blackmore’s Night Auftrittes, die bevorzugt in Burgen und Schlössern stattfinden, gepaart mit der herzlichen und charmanten Moderation von Sängerin Candice Night, bleiben als einzigartiges Erlebnis haften. Alldiejenigen, die einem solchen Event schon einmal beigewohnt haben, können nun ihre Erinnerung mit Hilfe dieser Dopppel-DVD wieder auffrischen, der Rest kann sich schon mal einen Vorgeschmack auf zukünftige Besuche holen.

Die erste DVD von „Castles & Dreams“ enthält einen kompletten Konzertmitschitt aus dem Jahre 2004, aufgenommen auf der Burg Veldenstein. Wie immer hebt sich das Ganze schon alleine durch den Standort rein optisch von herkömmlichen Konzerten ab. Das Mittelalter Flair versprühen hierbei nicht nur das Schloss und die Band, sondern vor allem auch das Publikum, in dem sich viele Besucher befinden, die ebenfalls ihre Kostüme passend zum Anlass angezogen haben. Bei der Setlist fällt mir spontan auf, dass ,Diamonds & Rust’ leider nicht vertreten ist, schade. Ansonsten werden bis auf ,Under A Violet Moon’ und ,Shadow Of The Moon’ keine bekannten Stücke vermisst. Mit ,Soldier Of Fortune’ ist sogar ein bekannter Song der Deep Purple Ära am Start. ,Black Night’ wird im Duett zwischen Candice und dem Bassisten vorgetragen, dessen Stimme besser als erwartet zum Vorschein kommt. Ansonsten wird der bekannte Charme eines Blackmore’s Night Konzertes mit dieser DVD schön ins heimische Wohnzimmer transportiert. Candice führt wie immer mit ihrer herzlichen Art durch den Abend und Ritchie Blackmore demonstriert mit eiserner Miene sein nach wie vor fantastisches Können. Als Bonus wurde bei dem Song ,Village On The Sand’ eine Extra-Kamera auf den Gitarrengott gerichtet (leider zu weit entfernt) als Beispiel für alle Hobbygitarristen.

Der zweite Rohling bietet ein Haufen Extras abseits vom Konzert und bringt dem Betrachter die Band und die Menschen, die hinter Blackmore’ Night stehen, ein wenig näher. Sehr schön gelungen ist hierbei die Menüführung, in dem die einzelnen Kapitel in einem märchenhaften Garten untergebracht sind. Insbesondere die Dokumentation ist hierbei sehr interessant geworden. Wer hätte gedacht, dass Ritchie selbst beim Fernsehen Gitarrie spielt? Oder das die Band wirklich bei nahezu jeder Gelegenheit musiziert, sei es nun auf einer Bootsfahrt oder bei schlimmstem Gewitter. Zudem erzählen die beiden auch im Dialog, wie sie sich kennen und lieben gelernt haben. Einzig das Kapitel bezüglich des Tourstarts hätte man sich schenken können, ein Blick hinter die Kulissen wurde hier leider nicht gewährt. Ansonsten wurde hier ein sehr schönes Package zusammengestellt, angefangen von einer Videocollection (inklusive animierter Videos von ,Hanging Tree’ und ,Christmas Eve’), über Akustikversionen bis hin zu Interviews, einer Slideshow mit sehr schönen Bildern der beiden Protagonisten und Ausschnitten aus Fernsehsendungen ist alles dabei. Abgerundet wird das Ganze durch die obligatorische Bio- und Discographie.

„Castles & Dreams“ ist die perfekte Ergänzung für alle Blackmore’s Night Fans und solche, die es noch werden wollen. Zudem wurde das Ganze in einem edlen Gewand verpackt, sodass es auch rein optisch schon ein Hingucker ist. Also zugreifen!

Oliver Bender






Musicload