Reviews

Merchants Of Propagenda

Label: Eigenproduktion (2003)

Einfacher Folk-Punk? Englands neuer Export-Schlager in Sachen Politk-Rock? Die Musik zur Revolution? - Bleeding Hearts’ „The Merchants Of Propagenda“ ist das großartigste Album, dass ich seit langem in meinem Briefkasten fand! Lasst euch nicht (wie ich) von dem Cover verwirren, das für mich ein sicheres Zeichen für langweiligen Handcore war, denn damit lag ich mehr als falsch! Bleeding Hearts - bestehend aus Foxie (Guitar, Lead & Backing Vocals), Gel (Bass & Backing Vocals), Nick (Fiddle) und Gaz (Drums, Backling & Lead Vocals) - spielen Punkrock mit Elementen aus Folk, Ska, Reggae und Rock´n´Roll; rockige Party-Songs, fast schon balladeske und melancholische Lieder, abgedrehte Stilmixe und eingängige Refrains. Das Cover ist nur einem Anti-Nazi-Poster der amerikanischen Regierung entliehen, das in der Zeit des 2ten Weltkriegs entstand.

Aufgebaut ist das Album im Stil einer Radio-Sendung mit dem vielsagenden Namen Radio-Propagenda, welche den Songs mit viel Ironie noch mehr Gewichtigkeit verleiht. Die erste Singleauskopplung ,So Glad 2B Alive’ ist ein bittersüßer Song mit Hitcharakter - „...Fly like the child I am, through the clouds of never land, be another Peter Pan...“ singt Sänger und Gitarrist Steve “Foxie” Brown. Die Welt könnte so schön und einfach sein, doch leider ist sie es nicht. Lasst uns alle laut mitsingen, vielleicht wird sie es ja dann …. irgendwann…!

Vier ungezwungene, total symphatische Weltverbesserer die seit Jahren in Eigenregie CDs veröffentlichen und durch die Lande touren - von Club zu Club, von Festival zu Festival und von Europa bis Amerika. Und um beim Thema zu bleiben, hier noch ein wenig Propaganda: Kaufen, kaufen, kaufen!

Verena Kuhn